fbpx

Zum Thema:

12.04.2021 - 09:35Kärntner Bauern kämpfen gegen verschmutzte Wiesen & Wälder10.04.2021 - 19:26Bgm. Häusl-Benz: „Pörtschach ist ein kostbares Juwel am Wörthersee“08.04.2021 - 12:28Vandalismus und Müllan­sammlungen beim Naturjuwel Meerauge07.04.2021 - 13:04Müll in der Natur nimmt zu: „Bitte haltet die Umwelt sauber“
Aktuell - Klagenfurt
40 freiwillige Taucherinnen und Taucher bargen heute Vormittag über eine Tonne Müll aus dem Wörthersee.
40 freiwillige Taucherinnen und Taucher bargen heute Vormittag über eine Tonne Müll aus dem Wörthersee. © Österreichische Bundesforste

An drei Tauchspots:

Über eine Tonne Müll aus Wörthersee geborgen

Krumpendorf – Am heutigen Samstag, dem 26. September, fand vormittags im Gemeindegebiet von Krumpendorf eine Seereinigungsaktion der Österreichischen Bundesforste statt. Insgesamt rund 40 Taucherinnen und Taucher bargen dabei mehr als eine Tonne Müll vom Grund des Wörthersees.

 1 Minuten Lesezeit (159 Wörter)

An drei verschiedenen Tauchspots im Gemeindegebiet von Krumpendorf tauchten die Mitglieder des Umwelttauchclubs Kärnten heute nach weggeworfenen Gegenständen. Getaucht wurde dabei im Uferbereich bis zu einer Seetiefe von rund 20 Metern beim Koschatpark, dem Parkbad und bei der Schiffsanlegestelle.

Von Autoreifen bis zu Barhockern

In einer Aussendung der Österreichischen Bundesforste heißt es, dass die Taucher vor allem bei der Schiffsanlegestelle von besonders viel Müll überrascht wurden. Neben entsorgtem Geschirr, Glas- und Plastikflaschen bis hin zu Autoreifen wurden auch Andenken an den Sommer, wie etwa Sonnenschirme, Barhocker und ein Fahrrad geborgen. Die Entsorgung der Gegenstände übernahm die Gemeinde Krumpendorf.

Eine der bisher größten Aktionen

Wie es seitens der Österreichischen Bundesforste heißt, ist die heutige Aktion eine der bisher größten Seereinigungskationen, die je am Wörthersee unternommen wurden. Bereits am 19. September startete die Seenreinigung am Millstätter See im Bereich des öffentlichen Strandbades Millstatt.

ANZEIGE