fbpx

Zum Thema:

16.10.2020 - 11:48Grundwasser-Situation im Unterland bedarf einer Lösung10.10.2020 - 21:42Porcia Klassik: „klakradl“ erntete großen Applaus09.10.2020 - 17:50Landwirt (45) bei Holz­spalt­arbeiten ver­letzt06.10.2020 - 17:51Traurige Gewiss­heit: Ab­gängiger (93) in der Drau er­trunken
Leute - Kärnten
Die Gold-Plakette wurde bereits beim Eingang des Jugendservice montiert.
Die Gold-Plakette wurde bereits beim Eingang des Jugendservice montiert. © JuSe Spittal

Feierliche Zertifikatsverleihung

Gesundheits­kompe­tentes Jugend­service Spittal auf Gold-Level

Spittal an der Drau – Ausgezeichnet! Nach einem sechsmonatigen Zertifizierungsprozess konnte sich das Jugendservice (JuSe) Spittal zum gesundheitskompetenten Jugendservice auf Gold-Level qualifizieren.

 2 Minuten Lesezeit (312 Wörter)

Nach einem sechsmonatigen Zertifizierungsprozess konnte sich das Jugendservice (JuSe) Spittal zum gesundheitskompetenten Jugendservice auf Gold-Level qualifizieren. Das von bOJA (bundesweites Netzwerk Offene Jugendarbeit) durchgeführte Prüfungsverfahren unterliegt strengen Kriterien.

Qualitätsmerkmale:

Das Jugendservice Spittal wurde vor allem aufgrund von folgenden Qualitätsmerkmalen ausgezeichnet:

  • Multiprofessionelles und geschlechterheterogenes Team
  • Öffnungszeiten an fünf Tagen die Woche mit täglichem Jugendtreffbetrieb
  • Umfangreiches Coaching und Mentoring bei jugendrelevanten Problemen
  • Barrierefreier Zugang mit Garten/Außenfläche
  • Breit gefächertes, leicht zugängliches und kostenloses Angebot für Jugendliche
  • Einbeziehung der Jugendlichen im „Peer-to-Peer-Ansatz“ (Jugendliche setzten Angebote für Jugendliche um – z. B. Graffiti, DJ, Kochen, … – und erfahren somit eine Selbstwertstärkung)
  • Gesundheitsrelevante Themen werden in sämtlichen Angeboten mitkommuniziert (z. B. gesunde Küche, gemeinsame Bewegungsaktivitäten)
  • Gesundheitsförderliche Rahmenbedingungen für Mitarbeiter (Supervision, Mitarbeitergespräche, geregelte Arbeitszeiten, …)
  • Etablierung eines Suchtnetzwerkes in Spittal inkl. jährlicher Fachklausur zur Suchtthematik
  • Sprachrohr der Jugend zur Gemeinde
  • Impulsprojekte im öffentlichen Raum (z. B. Graffitiwall Spittal, Multikultifest …)
  • Kooperation mit Schulen (z. B. suchtpräventiver Aktionstag LEBENSwert, Social Boys)
  • Das JuSe schafft die Möglichkeit einer lebensweltnahen Bearbeitung jugendrelevanter Themen im Rahmen der vorwissenschaftlichen Diplomarbeit zur Matura (in Kooperation mit der HLW Spittal – aktuell bearbeiten drei Schülerinnen in ihrer Diplomarbeit das Thema „die Gleichgültigkeit der Jugend“). Dabei begleitet das JuSe die Schülerinnen bei der Umsetzung ihrer Arbeit und bietet sein Expertenwissen an.
  • Elternbildungsangebote (Fachvorträge zu Themen wie Pubertät, Medienkonsum, Sucht – in Kooperation mit der Caritas Kärnten)

Feierliche Übergabe

Vor wenigen Wochen fand die feierliche Übergabe der Gold-Plakette im Beisein von Bürgermeister Gerhard Pirih, Vizebürgermeister Jugendreferent Andreas Unterrieder, Gemeinderätin Andrea Oberhuber, Bereichsleiter Ewald Lerch und dem JuSe Team Natascha Schafferer, Christian Petautschnig und Daniela Fischer statt.

ANZEIGE
Am Bild: Bürgermeister Gerhard Pirih, die Jugendservice-Leiterin Natascha Schafferer und Vizebürgermeister Jugendreferent Andreas Unterrieder

Am Bild: Bürgermeister Gerhard Pirih, die Jugendservice-Leiterin Natascha Schafferer und Vizebürgermeister Jugendreferent Andreas Unterrieder - © JuSe Spittal

Kommentare laden
ANZEIGE