fbpx

Weitere Artikel:

24.10.2020 - 18:59Heckscheiben eingeschlagen: Sechs Fahrzeuge einer Autofirma beschädigt24.10.2020 - 18:53Alkoholisierter Mann droht im Supermarkt mit Messer24.10.2020 - 18:34Obdachlosenheim soll ausgelagert werden: „Das ist ein Fehler“24.10.2020 - 18:15Neue Sporthalle für Klagenfurter Turnverein24.10.2020 - 18:00Gönn deinen Mitarbeitern ein Schönheits­tag für Haut und Körper
© Pixabay

Wer kann mein Handy orten?

Smartphone & Handy bei Verlust schnell wieder­finden

Österreich – Bei der Suche nach verloren gegangenen und gestohlenen Smartphones können professionelle Ortungsdienste entscheidende Hilfe leisten! Jetzt nachlesen!

 5 Minuten Lesezeit (650 Wörter) | Änderung am 28.09.2020 - 10.09 Uhr

Wie abhängig der Mensch von seinem Mobiltelefon ist, das merkt er erst dann, wenn es nicht mehr da ist. Das halbe Leben ist in dem kleinen Apparat gespeichert und inzwischen sind die meisten Zeitgenossen mehr oder weniger vom Gebrauch und vom Nutzen dieser Technologie abhängig geworden. Wer Glück hat, der hat sein Smartphone nur zu Hause vergessen oder verlegt und kann es mit einem Anruf wiederfinden. Ist das Handy aber geklaut worden oder es ging im Urlaub verloren, dann kann sich die Suche zu einer nervenaufreibenden Angelegenheit auswachsen. Die Angst vor Missbrauch raubt den Schlaf und der Betroffene setzt alle Hebel in Bewegung, um den Standort zu ermitteln und das Handy zu lokalisieren.

Wer technikaffin eingestellt ist, der hat einen geräteeigenen Ortungsdienst aktiviert oder versucht, über GPS die Suche zu organisieren. Oft ist das Mobiltelefon aber ausgeschaltet oder die SIM-Card wurde vom Dieb ausgetauscht. Dann stellt sich die Situation noch übler dar. Aber auch dann ist noch nicht aller Tage Abend. Haben sich doch in Österreich und den Anrainerstaaten in letzter Zeit einige Ortungsdienste etabliert, welche auf solche Fälle spezialisiert sind. Diese machen sich mit einigen technischen Tricks und Kniffen auf die Suche und über Websites wie www.handyorten.de findet das Smartphone in vielen Fällen seinen früheren Besitzer schnell wieder.

Ortung von Fremdhandys

Nicht immer ist es das eigene Smartphone, dessen Verlust zu beklagen ist. Wer ein Handy orten möchte, welches nicht in Eigenbesitz ist, muss die Rechtslage berücksichtigen. Es gibt viele Situationen, welche eine solche Ortung rechtfertigen. So möchten viele Erziehungsberechtigte gerne wissen, wo sich ihr Nachwuchs im Moment aufhält. Auch älteren Menschen mit Orientierungsschwierigkeiten ist geholfen, wenn man sie über das Mobiltelefon lokalisieren und nach Hause bringen kann. In der Regel bedarf es für eine Ortung von solchen Handys eine schriftliche Einwilligung für den Einzelfall.

Unterliegen die genannten Fälle auch bei fehlender Bestätigung meist einem positiven Ermessensspielraum, kann ein fremdes Handy orten ohne Zustimmung schnell in den rechtlichen Graubereich abdriften. Als fremdes Handy gelten nämlich auch die Geräte von Familienmitgliedern. Im Falle, dass die Ehefrau wissen möchte, ob der Partner sich wirklich auf der Arbeit befindet oder sich anderweitig vergnügt, gibt ihr nicht das Recht, das Smartphone ihres Mannes zu tracken. Gleiches gilt natürlich auch andersherum. Auch Chefs, welche immer genau wissen möchten, wo sich ihre Angestellten aufhalten, greifen gerne zur Ortungsfunktion. Dies ist im Falle, wenn der Angestellte über ein Firmenhandy verfügt, auch durchaus üblich und legal. Bei Privathandys kann sich aber der Sachverhalt einer Persönlichkeitsverletzung ergeben.

Handy orten ohne GPS und App

Wer nun trotzdem nicht auf die Ortung von Fremdhandys verzichten möchte, der sollte sich an einen der oben erwähnten Ortungsdienste wenden. Diese haben ganz andere Möglichkeiten, Smartphones zu orten. Normalerweise ist der Apparat über GSM (Global System for Mobile Communication) oder auch GPS (Global Positioning System) zu finden. Oder es wurde vorher eine App installiert, welche diese Dienste unterstützt. Während Normalbürger davon abhängig sind, dass das gesuchte Handy in Betrieb und mit einer gültigen SIM-Card ausgestattet ist, finden die Dienste Smartphones auch ohne diese Vorgaben.

So besitzt jedes Handy eine eigene Registriernummer. Damit lässt sich das Gerät eindeutig identifizieren, auch ohne SIM-Card. Dabei handelt es sich um die sogenannte IMEI (International Mobile Equipment Identity). Diese 15-stellige Nummer ist meist in der Nähe der Batterie angebracht und sollte dringlichst notiert werden, damit der Ortungsdienst das Handy aufspüren kann. Wer diese Nummer nutzen möchte, sollte das dann aber schnell tun. Besonders im Falle von Diebstahl. Die Nummer ist nämlich leicht zu ändern und professionelle Diebe wissen um diesen Umstand Bescheid. So bleibt der beste Schutz des Handys der, es nicht aus den Augen zu lassen, um die Möglichkeit des Verlustes so gering wie möglich zu halten.

Kommentare laden
ANZEIGE