fbpx

Zum Thema:

Leute - Villach
Junge Philharmonie Wien
Junge Philharmonie Wien © Pressefoto Junge Philharmonie

20-jähriges Kärnten-Jubiläum:

Junge Phil­harmonie zu Gast bei den Treffner Kultur­wochen

Treffen am Ossiacher See – 2020 sind es 20 Jahre, in denen „Österreichs Elite-Nachwuchsorchester“ alljährlich seine Sommerresidenz in Kärnten abhält. Gefeiert hätte dies werden sollen mit der 9. Beethoven als Eröffnungskonzert der Musikwochen Millstatt – Corona-bedingt ist daraus nunmehr ein Gastauftritt bei den Treffner Kulturwochen am 30. Oktober geworden.

 2 Minuten Lesezeit (335 Wörter)

Begonnen hat alles im Sommer 2000, als sich die Junge Philharmonie erstmals in Afritz am See eine Woche lang auf ihr Engagement bei den Opernfestspielen St. Margarethen (Burgenland) für Verdis „Nabucco“ vorbereitete. Daraus wurde eine schöne Tradition, die das Orchester seit einigen Jahren in die CMA Knappenberg führt. Der erste Auftritt des Orchesters in Kärnten fand allerdings schon 1997 bei einem Recital mit Agnes Baltsa auf Burg Finkenstein statt – es war das erste Engagement des Orchesters überhaupt kurz nach der Gründungstournee.

Zahlreiche hochkarätige Klassik-Konzerte

Gründer und Chefdirigent Michael Lessky führte die Junge Philharmonie zu vielen Höhepunkten in Kärnten wie 2005 einem Recital mit Elina Garanca, 2006 der Eröffnung des Kärntner Kultursommers mit dem Verdi-Requiem auf der Seebühne Klagenfurt sowie zu zahlreichen hochkarätigen Klassik-Konzerten bei den Musikwochen Millstatt mit Stars wie Ildikó Raimondi, Janina Baechle, Robert Holl und Solisten der Wiener Philharmoniker und Mahlers 5. Symphonie. 2011 folgte der Erstauftritt beim Carinthischen Sommer.

Sprung zu den großen Orchestern

Die jährlichen Probespiele werden auch am Konservatorium in Klagenfurt – jetzt Gustav-Mahler-Privatuniversität – abgehalten und die Mitwirkung bei der Jungen Philharmonie hat vielen Kärntner Talenten den Sprung zu den großen Orchestern ermöglicht: so dem Cellisten Wilhelm Pflegerl, dem Hornisten Markus Obmann, dem Trompeter Stefan Haimel oder dem Tubisten Manuel Mayer. Zuletzt lud das Orchester das junge Kärntner Ausnahmetalent Elias Keller zu dessen erstem Klavierkonzert mit Orchester nach Wien ein.

Konzert bei den Treffner Kulturwochen

Das Konzert in Treffen trägt dieser langjährigen Tradition Rechnung und spannt einen Bogen von Verdi, Mahler, Bizet und Beethoven. Gleichzeitig wird die neue CD „Grenzenlos“ der Kärntner Vokalsolisten präsentiert, auf der gemeinsam Werke von Schubert und Verdi eingespielt wurden.

Junge Philharmonie

Gastauftritt bei den Treffner Kulturwochen

Am 30. Oktober 2020 um 19.00 Uhr

  • Ludwig van Beethoven Violinromanze F-Dur
  • George Bizet. Carmen-Suite Nr. 1
  • Gustav Mahler Adagietto aus Symphonie Nr. 5
  • Gioachino Rossini Sinfonia „Barbier von Seviglia“
  • Giuseppe Verdi Gefangenen-Chor aus „Nabucco“
  • Michael Lessky, Dirigent
  • Mitwirkend: Die Vokalsolisten Kärnten
Kommentare laden
ANZEIGE