fbpx

Zum Thema:

20.10.2020 - 17:35MS Velden: Einige Schüler werden per Distance Learning unter­richtet20.10.2020 - 09:23HTL Mössingerstraße: Ein Schüler infiziert16.10.2020 - 12:56HTL Villach: Noch ein Schüler positiv getestet14.10.2020 - 11:08Volksschule Keutschach: Ein infiziertes Kind in Quarantäne
Politik - Klagenfurt
© Kraus

Franz Petritz (SPÖ):

„Verkehrsreferent sorgt für Chaos statt Sicherheit am Schulweg“

Klagenfurt – Der Schulbeginn dieses Jahr zeige, laut SPÖ, die Planlosigkeit des Verkehrsreferenten bei der Gestaltung eines sicheren Schulweges für die Klagenfurter Schülerinnen und Schüler. Massive Elternbeschwerden von mehreren Klagenfurter Volksschulen sollen Bildungsreferent Stadtrat Franz Petritz (SPÖ) seit Schulbeginn erreicht haben. 

 Weniger als 1 Minute Lesezeit (105 Wörter) | Änderung am 29.09.2020 - 11.19 Uhr

„Über die Sommermonate wurden die versprochenen Maßnahmen zur Schulwegsicherung leider nur teilweise und mangelhaft umgesetzt – darunter zu finden die Volksschule St. Georgen am Sandhof, Volksschule Ponfeld oder beispielsweise die Volksschule am Kreuzbergl, das Lerchenfeld oder das Ingeborg-Bachmann-Gymnasium“, stellt Petritz fest.

SPÖ fordert Gesamtkonzept

Für Bildungsreferent Petritz ist klar: „Natürlich gibt es die Eigenverantwortung der Eltern, aber die Politik muss ein durchdachtes und ganzheitliches Verkehrskonzept als Rahmen vorgeben!“ Ein nicht durchdachtes und mangelhaftes Verkehrskonzept sei abzulehnen und der Verkehrsreferent sei gefordert, ein Gesamtkonzept im Sinne aller Beteiligten vorzulegen. „Besonders wichtig ist es hierbei die Schulleitungen in den Prozess miteinzubeziehen“, so Petritz abschließend.

Schlagwörter:
Kommentare laden
ANZEIGE