fbpx

Zum Thema:

09.10.2020 - 18:53Schulbus mit drei Kindern in Un­fall ver­wickelt09.10.2020 - 14:06Schulbus fährt ab Mon­tag wieder bis zur Volks­schule05.10.2020 - 13:22FPÖ-Stadtteil­gespräche: „Zuhören statt Weghören“02.10.2020 - 20:56Unterschriften-Aktion: Eltern fordern Schul­buslinie zurück
Politik - Klagenfurt
SYMBOLFOTO © Pixabay

Schulreferent sei für Probleme verantwortlich

Stadt­rat kritisiert Schul­bus-Vor­gehen vor Volks­schule

St. Georgen am Sandhof – Da der Schulbus ab sofort nur mehr bis zum Rüsthaus fährt, wurde von Verkehrsreferent Stadtrat Christian Scheider nun ein temporäres Halte- und Parkverbot erlassen, um die Sicherheit der Kinder weiterhin zu gewährleisten. Er kritisiert das Vorgehen rund um den Schulbus der Volksschule.

 1 Minuten Lesezeit (123 Wörter)

Laut Scheider wurde der jahrzehntelang bis zur Volksschule 15, St. Georgen am Sandhof fahrende Schulbus auf Anordnung des zuständigen Schulreferenten, Stadtrat Petritz (SPÖ) heuer eingestellt. „Der Bus fährt ab sofort nur mehr bis zum Rüsthaus der Freiwilligen Feuerwehr, welches ein mehr als großes Unverständnis bei allen Beteiligten ausgelöst hat“, berichtet Scheider.

Verkehrsabteilung reagiert

Mit dieser Entscheidung bleibe der Bus auf halben Wege in einem sehr schmalen Straßenbereich stehen. „Nachdem [Petritz] sich weiterhin trotz Proteste der Eltern und Elternvertretern weigert, den Bus wie bisher bis zur Schule fahren zu lassen, musste die Verkehrsabteilung reagieren und hat 200 Meter vor der Schule ein temporäres Halte- und Parkverbot erlassen, um die Sicherheit der Kinder weiterhin zu gewährleisten“, so Scheider.

Kommentare laden
ANZEIGE