fbpx

Zum Thema:

22.10.2020 - 12:54Kärntner Frauen arbeiten von 23. Oktober bis Jahres­ende umsonst22.10.2020 - 12:13Cool! Drei Kärntner Projekte mit Umwelt­preis aus­gezeichnet22.10.2020 - 11:26Prettner: „0,07 Prozent der Kärntner Bevöl­kerung in­fiziert“22.10.2020 - 09:34Deutsche Reise­warnung für Österreich: Kärnten aus­genommen
Wirtschaft - Kärnten
Gemeinderatssitzung am 29. September 2020 im
Stadtsaal
Gemeinderatssitzung am 29. September 2020 im Stadtsaal © eggspress

Gemeinderatssitzung brachte Ergebnisse

Trotz Krise: Stadt Spittal tätigt wichtige Investitionen

Spittal an der Drau – Der Spittaler Gemeinderat hat den 1. Nachtragsvoranschlag 2020, erstellt nach den neuen Grundsätzen der Voranschlags- und Rechnungsabschlussverordnung des Bundes, in seiner gestrigen Sitzung beschlossen.

 2 Minuten Lesezeit (257 Wörter)

Der Nachtrag ist geprägt von massiven Einnahmenausfällen aufgrund der Covid19-Krise. Betroffen dabei sind vor allem die Ertragsanteile. Hierbei handelt es sich um Steuereinnahmen des Bundes, an denen die Länder aber auch die Gemeinden beteiligt sind. „Derzeit gehen wir von Ausfällen in der Höhe von etwa 1,9 Millionen Euro aus. Ebenso betroffen ist die Kommunalsteuer. Hier wird mit Einbußen in der Höhe von ca. 400.000 Euro gerechnet“, erklärt Finanz-Stadtrat Christian Klammer.

Zahlreiche Projekte

Im investiven Bereich kann die Stadtgemeinde Spittal dennoch mit zahlreichen Projekten aufwarten. Die Generalsanierung des Bildungszentrums Ost kann heuer mit einem Volumen von 5,2 Millionen Euro größtenteils abgeschlossen werden. Auch die für Betriebsansiedelung der Firma Lindner wichtige Erschließung des Industriegebietes Ost (1,4 Millionen Euro) und die Zufahrtsstraße nach Amlach (352.000 Euro) sind abgebildet ebenso wie wichtige Infrastrukturprojekte im Kanalisations- und Wasserversorgungsbereich.

Stadt soll belebt werden

„Damit leisten wir in einer schwierigen Zeit, in der viele Unternehmen vor großen Herausforderungen stehen, einen wichtigen Beitrag zur Wirtschaftsbelebung in unserer Stadt und unserer Region“, so Bürgermeister Gerhard Pirih. Der öffentliche Haushalt, also auch die Stadtgemeinde Spittal, ist in der gegenwärtigen Situation gefordert, Impulse zur Kaufkraftstärkung zu setzen.

Als Steuerungsinstrument wurde eine Wirtschaftsförderungsaktion mit City-Talern in Höhe von 200.000 Euro durchgeführt, welche im Nachtrag abgebildet wird. Ebenso finden sich Finanzierungen für den Skaterpark (172.000 Euro), das Projekt „Ölkesselfreie Gemeinde“ (50.000 Euro), Instandhaltungsmaßnahmen bei der drautal perle, und weitere Investitionen. Verkaufserlöse (Immobilien) die im Nachtragsvoranschlag abgebildet sind, dienen überwiegend der Finanzierung in die notwendige Infrastruktur.

Schlagwörter:
Kommentare laden
ANZEIGE