fbpx

Weitere Artikel:

29.10.2020 - 22:33Tragischer Forst­unfall: Baum­wipfel be­grub Arbeiter unter sich29.10.2020 - 21:49Dieses Herbst­wetter begleitet uns durch den Freitag29.10.2020 - 21:19Hola Serrano Schinken könnte Magen-Darm-Erkrankung aus­lösen29.10.2020 - 20:59Kärnten verzeichnet weiter Covid-Zuwächse29.10.2020 - 19:54AK-Präsident: „Preis­erhöhungen von Ski­karten sind kontra­produktiv“
Den passenden Job finden? Gerade junge Leute tun sich damit sehr schwer. Es geht darum, Neigungen und Präferenzen auszuloten, aber auch das Einkommen spielt eine große Rolle.
Den passenden Job finden? Gerade junge Leute tun sich damit sehr schwer. Es geht darum, Neigungen und Präferenzen auszuloten, aber auch das Einkommen spielt eine große Rolle. © Pixabay

Jobs ohne Studium

Kein Hochschul­abschluss? In diesen Jobs verdienst du am besten

Österreich – Der Schulabschluss ist in der Tasche. Und was jetzt? Sich weiter an der Hochschule durch dicke Wälzer quälen oder sich mit einer Lehre direkt in den Beruf stürzen? Oder vielleicht sogar keines von beiden? Diese Entscheidung wird von vielen Faktoren beeinflusst - zum Beispiel von der Aussicht auf ein lukratives Einkommen. Um das zu erzielen, muss man aber nicht unbedingt an der Universität studieren oder in der Geschäftsleitung sitzen!

 5 Minuten Lesezeit (690 Wörter)

Vielleicht bist du aber auch bereits seit Jahren berufstätig und träumst davon dich neu zu entdecken oder dich selbst zu verwirklichen? Warum nicht – es ist nie zu spät! In diesem Artikel werden Berufe vorgestellt, die ein hohes Einkommen auch ohne Studium ermöglichen. Selbst eine Ausbildung oder Abitur sind nicht immer vonnöten.

Berufspolitiker

Du kannst gut reden, bist in der Lage auch schwierige Entscheidungen zu treffen und interessierst dich für politisches Geschehen? Dann solltest du in Betracht ziehen, Karriere in der Politik zu machen. Der Beruf des Politikers gehört aktuell mit zu den bestbezahlten Jobs schlechthin. Theoretisch betrachtet brauchst du hierfür weder ein Studium, noch eine Berufsausbildung. Wenn du dann sogar in das höchste politische Amt eintrittst, kannst du nicht nur an wirklich wichtigen Entscheidungen teilnehmen und deine Meinung vor den großen Politikern des Landes äußern, sondern auch ein wirklich anständiges Gehalt erzielen. Als Abgeordneter bekommst du eine Abgeordnetenentschädigung von circa 10.0000 Euro brutto im Monat. Dazu kommen weitere Leistungen wie freies Bahnfahren, finanzielle Mittel für die Zweitwohnung und Büromaterialien.

Unternehmer

Wenn es dir schwerfällt “unter” jemanden zu arbeiten, werde doch dein eigener Boss! Mit einer genialen Idee und einem guten Geschäftsmodell kannst du dein eigenes Unternehmen gründen. Dein Gehalt richtet sich dann nach dem Erfolg deines Unternehmens. Alternativ kannst du aber auch in einen Franchise-Betrieb einsteigen und unter dem Namen einer großen Marke ein eigenes Unternehmen führen. Je nach Branche liegt hier das Durchschnittsgehalt bei 50.000 bis 80.000 Euro brutto im Jahr.

Programmierer

Du beherrschst die Sprache der Computer wie deine eigene Muttersprache und kannst dir vorstellen, das zu deinem Beruf zu machen? Dafür brauchst du nicht zwingend eine Ausbildung oder ein Studium. Zum Programmierer kann man es auch als Quereinsteiger schaffen. Ausgeprägte Computerkenntnisse sind hier aber ein Muss. Eventuell hast du diese auch durch zertifizierte Weiterbildungen vertieft. Programmierer sind heutzutage in der digitalen Welt äußerst gefragt und deshalb winkt dir ein durchschnittliches Gehalt von circa 35.000 bis 60.000 Euro brutto pro Jahr.

Immobilienmakler

Ob selbstständig oder angestellt, als Makler von Immobilien kannst du richtig gutes Geld verdienen. Auch wenn kein Studienabschluss oder eine Ausbildung benötigt wird, sind Fortbildungen und Weiterbildungsmaßnahmen und eine offizielle Maklerlizenz für den beruflichen Erfolg unerlässlich. Als Makler richtet sich dein Gehalt grundsätzlich danach, wie viel du verkaufst. Solltest du dich selbstständig machen, liegt die Provision für den Verkaufsabschluss einer Immobilie bei bis zu 7 Prozent des Verkaufspreises. Als Makler in Festanstellung kannst du mit einem Einstiegsgehalt von circa 36.000 Euro brutto im Jahr rechnen.

Fluglotsen

Fluglotsen gehören zu den Spitzenverdienern unter den Nichtakademikern. Vom Turm oder Kontrollzentrum aus bist du dafür verantwortlich, dass der Flugverkehr in deinem Sektor reibungslos verläuft und Flugzeuge sich in der Luft nicht zu nahe oder in die Quere kommen. Anwärter für den Ausbildungsplatz müssen das Abitur in der Tasche haben und Englisch fließend beherrschen, da sie internationalen Piloten per Funk Anweisungen erteilen müssen. Außerdem müssen sie verschiedene Eignungstests durchlaufen. Fluglotsen können zwischen 6.400 und 8.900 Euro brutto im Monat verdienen.

Bankangestellter

Auch eine Ausbildung als Bankkaufmann beziehungsweise -frau lohnt sich: Berufseinsteiger erhalten hier mit circa 36.000 Euro ebenfalls ein relativ hohes Einkommen. Bankkaufleute beraten Kunden in allen Fragen rund ums Geld, planen Marketingaktionen und erstellen Finanzkonzepte. Während der Ausbildung lernst du bereits alle Bereiche kennen und kannst dich später spezialisieren. Die meisten Banken stellen für eine Ausbildung Bewerbungskandidaten mit Abitur ein.

Fazit

Um in einem Job angenommen zu werden benötigt man nicht bedingt ein Studium, sondern kann auch durch individuelle Fähigkeiten an gutbezahlte Jobs ohne Studium gelangen. Wer es schafft sich mit seinen Erfahrungen aus der Masse hervorzuheben, der kommt auch durch Charaktereigenschaften und Schlüsselkompetenzen, die deine Persönlichkeit definieren, wie spezielle Verhaltensweisen, zu der gewünschten Position.

Wichtig ist aber vorrangig das technische Wissen, fachliche Kenntnisse und Qualifikationen, die du während einer Ausbildung oder während der Ausübung eines Berufs erworben hast. Daher sind Studien oft theoretischer Input, aber nicht die Kern-Zutat zu einer beruflichen Position. Viel Erfolg!

Kommentare laden
ANZEIGE