fbpx

Zum Thema:

23.10.2020 - 18:24Über 20 Kilo Drogen sichergestellt: Vier Personen verhaftet23.10.2020 - 15:53VSV: Weitere Spieler und Betreuer positiv getestet23.10.2020 - 15:33Fit bis ins hohe Alter: Land Kärnten bietet Workshops an22.10.2020 - 22:39Alkoholverbot, MNS-Pflicht, Ab­stand: Das sind die neuen Maßnahmen
Aktuell - Kärnten
© Screenshot / corona-ampel.gv.at

Nach zahlreichen Neuinfektionen

Corona-Ampel: Hermagor wird auf „orange“ geschalten

Hermagor – Die steigenden Coronazahlen in Kärnten haben Folgen. So wird die Ampelfarbe in mehreren Bezirken Kärntens morgen, Freitag, auf Empfehlung der Coronakommission geändert. Hermagor wird auf „orange“ gestellt und Villach Land auf „gelb“. Die weiteren Bezirke des Landes bleiben „grün“.

 2 Minuten Lesezeit (358 Wörter) | Änderung am 01.10.2020 - 19.45 Uhr

Auf Grund der Situation werden die Ampelfarben in den Bezirken Hermagor und Villach Land morgen, Freitag, umgeschaltet, das war zu erwarten. So gilt für Hermagor orange, also hohes Risiko und in Villach Land gelb, also mittleres Risiko“, weist LH Peter Kaiser nach der Entscheidung der Coronakommission hin. Die Ampelfarben seien laut Kaiser als Schutz für die Menschen und als Warnlicht für noch mehr Vorsicht und Rücksicht.

Kaiser appelliert daher an die Bevölkerung: „Die neuen Ampelfarben bedeuten, noch vorsichtiger, noch umsichtiger zu sein und sämtliche Regeln verstärkt einzuhalten. Abstand halten, Maske tragen, wo vorgesehen und Hygieneregeln befolgen. Wie schnell eine Infektionskette gebildet ist, zeigt leider das Beispiel Hermagor, das bis zum Ausbruch der Neuinfektionen als Musterbezirk in Österreich galt. Es geht nicht um Schuldzuweisungen, Corona ist überall, tückisch und schnell. Es geht darum, dass sich alle bewusst sind, wie hoch ansteckend das Coronavirus nach wie vor ist und dass Maßnahmen, die folgen müssen, uns alle einschränken und Arbeitsplätze und Einkommen gefährden“, hält Kaiser fest.

Hermagor-Cluster „derzeit eingedämmt“

Der Cluster in Hermagor ist derzeit eingedämmt, mögliche weitere Infizierte sind abgesondert, weitere Testergebnisse stehen noch aus. „Die gute Zusammenarbeit aller Behörden, dem Testpersonal, aller Mitarbeiter im Contact Tracing und auch der Bevölkerung macht eine rasche Eindämmung möglich. Ich danke allen, die mithelfen, das Virus in Schach zu halten und die Infektionsketten zu unterbrechen“, betont der Landeshauptmann.

Aktuell 164 Infizierte

Zu den 145 aktuell Infizierten am Vormittag sind im Laufe des Donnerstag 19 Neuinfektionen in Kärnten dazugekommen, die sich auf nahezu alle Bezirke Kärntens ausbreiten. Hermagor zählt drei weitere Coronapatienten, ebenso wie Klagenfurt Stadt und Villach Land. Zwei Neuinfektionen sind heute in den Bezirken St. Veit, Villach Stadt und Wolfsberg dazu gekommen und im Bezirk Völkermarkt wurden vier Personen positiv auf Corona getestet.

Weitere Bezirke werden orange

In Kärnten ist Hermagor der erste Bezirk der „orange gefärbt“ wird. Weitere Bezirke, die laut dem KURIER Bericht auf orange umgestellt werden sind Neusiedl am See, Mistelbach, Scheibbs und Hallein. Auch die niederösterreichische Landeshauptstadt St. Pölten wird demnach orange.

Kommentare laden
ANZEIGE