fbpx

Zum Thema:

17.04.2021 - 19:25Solidarität: Wirtin verschenkt „Gedulds­fäden“ bis zur Gastro-Öffnung17.04.2021 - 17:07Erste GTI-Fans versammeln sich am Arneitz-Parkplatz17.04.2021 - 16:447-Tages-Inzidenz: Hermagor hat niedrigsten Wert in ganz Kärnten17.04.2021 - 14:16Corona-Zahlen: Heute wieder mehr Genesene als Neuinfektionen
Aktuell - Klagenfurt
SYMBOLFOTO © pixabay

In Linienbus

Mindestabstand nicht eingehalten: Jugendlicher schlug mehrmals zu

Moosburg – In einem Linienbus kam es heute zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Jugendlichen. Dabei wurde einer der beiden mehrmals aufgefordert, den Mindestabstand einzuhalten. Da dieser den bislang unbekannten Jugendlichen trotzdem immer zu Nahe kam, wurde der schließlich handgreiflich. 

 Weniger als 1 Minute Lesezeit (67 Wörter)

Am Morgen des 1. Oktober schlug ein bislang unbekannter Jugendlicher in einem öffentlichen Linienbus in Moosburg einem 14-Jährigen aus Moosburg mehrmals mit dem Ellenbogen gegen dessen Kopf, weil dieser dem unbekannten Jugendlichen im Bus zu nahegekommen ist, obwohl ihn der unbekannte Jugendliche davor mehrmals aufgefordert hatte, den Mindestabstand aufgrund Corona einzuhalten. Der Jugendliche erlitt dadurch Verletzungen unbestimmten Grades und begab sich zur Behandlung in das Klinikum Klagenfurt.

ANZEIGE