fbpx

Zum Thema:

27.11.2020 - 07:15Feuerwehr bekämpfte Müllcontainer­brand27.11.2020 - 07:04Küchenbrand: Wimmernde Katze weckte Bewohner26.11.2020 - 22:09Sommer 2021: Von Klagenfurt im Direktflug nach Skiathos26.11.2020 - 20:54Nachbar bemerkte Dachstuhlbrand und alarmierte Feuerwehr
Leute - Klagenfurt
© Hilfswerk KinderStadt

Hilfswerk Kärnten

Eröffnung der „KinderStadt Klagenfurt“

Klagenfurt – Die KinderStadt Klagenfurt im Rauscherpark ist ein gemeinsames Projekt des Hilfswerks Kärnten mit der Stadt Klagenfurt und bietet kurzfristige und flexible Betreuung für Kinder ab zwei Jahren an, auch außerhalb der Öffungszeiten regulärer Kindergärten und Horte. Eine Voranmeldung ist nicht nötig.

 3 Minuten Lesezeit (362 Wörter)

Für Berufstätige, deren Kinder in Klagenfurt einen städtischen Kindergarten/Hort/Schulische Nachmittagsbetreuung besuchen und die eine Kinderbetreuung über die Öffnungszeiten einer dieser Einrichtungen hinausgehend benötigen, besteht zudem die Möglichkeit, das Kind von einer Mitarbeiterin der KinderStadt abholen zu lassen. Dieses Service ist kostenlos. Neben der KinderStadt beherbergt die Einrichtung im Rauscherpark auch noch eine alterserweiterte Kindergartengruppe mit 20 Kindern.

Ein österreichisches Vorzeigeprojekt

Im März dieses Jahres konnte der neue Standort im Rauscherpark in Betrieb genommen werden. Das Design der KinderStadt stammt von Alexander Mann, Firma pixapo GmbH. Die Zaunsäulen wurden von Künstlerin Marie Theres Andonava gestaltet. Anlässlich der heutigen offiziellen Eröffnung strich Hilfswerk Kärnten Präsidentin Elisabeth Scheucher-Pichler die ausgezeichnete Zusammenarbeit mit der Stadt Klagenfurt hervor: „Die KinderStadt ist ein österreichisches Vorzeigeprojekt und eine wichtige Unterstützung für Familien. Flexible Kinderbetreuung spielt heute eine große Rolle, deshalb sind unsere Hilfswerk Kinderbetreuungseinrichtungen auch ganzjährig geöffnet. Neben unseren Kindergärten und Kindertagesstätten bietet das Hilfswerk Kärnten auch Mobile Kinderbetreuung an Tagesrandzeiten im eigenen Zuhause an. Zudem kooperieren wir mit Firmen und betreuen Kinder von Mitarbeiter/-innen im eigenen Unternehmen.“

Bürgermeisterin dankt für die gute Zusammenarbeit

Bürgermeisterin Maria-Luise Mathiaschitz, die die KinderStadt Klagenfurt offiziell eröffnete, bedankte sich für die gute und konstruktive Zusammenarbeit mit dem Hilfswerk Kärnten, sie betonte die Einzigartigkeit des Projektes KinderStadt – eine flexible stundenweise  im Zentrum der Stadt mit der Besonderheit des weitläufigen und wunderschönen Gartens und lobte das neue Konzept mit noch mehr In- und Outdoorspielmöglichkeiten.

Auch Vizebürgermeister Wolfgang Germ. Kindergartenreferent Stadtrat Franz Petritz und Familienreferent Stadtrat Markus Geiger bedankten sich ebenso für die ausgezeichnete Zusammenarbeit zwischen dem Hilfswerk Kärnten und der Stadt Klagenfurt. Die KinderStadt ist ganzjährig geöffnet und bietet ein buntes Programm, das monatlich wechselt. Dabei ist es dem Hilfswerk wichtig, dass während der Betreuungszeit auch Werte vermittelt werden. In der pädagogischen Arbeit werden Themen wie Gesundheit, Ernährung, Bewegung etc. altersgerecht und spielerisch eingebaut und auch Kreativität und Sprache gefördert. Eine Betreuungsstunde kostet 3,50 Euro.

ANZEIGE
(c) Hilfswerk KinderStadt

(c) Hilfswerk KinderStadt - © Hilfswerk KinderStadt

ANZEIGE