fbpx

Zum Thema:

18.05.2021 - 19:28Von „ekeler­regenden Arbeiten“ und einem bitter­süßen Valentins­tags-Geschenk18.05.2021 - 15:4950 Millionen Euro: „Kosten für den Hallenbad-Neubau steigen“18.05.2021 - 14:10Lego-Betrug aufgedeckt: Inspektor Kügerl ist Polizist des Jahres18.05.2021 - 13:32Transport­roller knallte Klagen­furter (22) auf den Hinter­kopf
Politik - Klagenfurt
SYMBOLFOTO © Pixabay

Volksschule 15

Unterschriften-Aktion: Eltern fordern Schul­buslinie zurück

St. Georgen am Sandhof – Laut einer aktuellen Presseaussendung von Verkehrsreferent Stadtrat Christian Scheider (FPÖ), fordern zahlreiche Eltern, dass ein Schulbus wieder bis zur Volksschule St. Georgen am Sandhof fährt, damit Kinder dort sicher aussteigen können. Dazu wurden bereits über 60 Unterschriften gesammelt. 

 1 Minuten Lesezeit (146 Wörter)

„Gestern wurden mir über 60 Unterschriften von betroffenen Eltern von Schülern der Volksschule 15 übergeben, welche fordern, dass der Schulbus wie jahrelang zuvor wieder bis zur Schule fährt und die Kinder dort sicher aussteigen können“, teilt Verkehrsreferent Stadtrat Christian Scheider (FPÖ) in einer offiziellen Presseaussendung mit.

Scheider fordert Bildungsreferent zum Handeln auf

„Ich fordere daher den Bildungsreferent, Stadtrat Petritz (SPÖ) erneut auf, den ursprünglichen Zustand der Schulbuslinie in St. Georgen am Sandhof wiederherzustellen und damit dem Wunsch der betroffenen Eltern und Anrainern nachzukommen“, so Scheider.

„Bürgernahe Kommunalpolitik“

„Eine gelebte Kommunalpolitik widerspiegelt sich darin, dass nicht über die Köpfe der Betroffenen realitätsferne Entscheidungen vom Schreibtisch aus getroffen werden, sondern im Einvernehmen mit den Anrainern, den Eltern und selbstverständlich auch mit der Schuldirektion Maßnahmen im Sinne derer gesetzt werden. Das ist das 1×1 einer gelebten bürgernahen Kommunalpolitik!“, schließt Scheider.

ANZEIGE