fbpx

Zum Thema:

25.10.2020 - 16:13Schauriges Horror Theater zu Halloween25.10.2020 - 14:36Wie cool: Decathlon-Filiale eröffnet bald in Klagenfurt25.10.2020 - 11:21Beim Gasthaus Pirker: Brand in der Räucherkammer24.10.2020 - 18:34Obdachlosenheim soll ausgelagert werden: „Das ist ein Fehler“
Leute - Klagenfurt
© LPD Kärnten/Wolfgang Jannach

Stolze Preisträger

Gustav Mahler Preis an begabte Komponisten verliehen

Klagenfurt – Seit 1995 veranstalten die Stadt Klagenfurt und das Musikforum Viktring-Klagenfurt den internationalen Gustav Mahler Kompositionspreis mit dem Ziel, ein Zusammenwirken von improvisierter und notierter Musik auszuloten. Gestern, Freitag, wurde der Preis im Klagenfurter Konzerthaus im Beisein von Kulturreferent Landeshauptmann Peter Kaiser vergeben.

 2 Minuten Lesezeit (316 Wörter)

„Die Musik spricht für sich allein, vorausgesetzt, wir geben ihr eine Chance“, zitierte der Kulturreferent den großen Geiger Yehudi Menuhin. Er freute sich, dass dieser Wettbewerb trotz momentan sehr schwieriger Zeiten ermöglicht wurde. „Gustav Mahler ist kein Kärntner“, sagte Kaiser augenzwinkernd in Bezug auf den großartigen Musiker sowohl als Namensgeber der Gustav Mahler Privatuniversität für Musik, als auch als Namensgeber des Kompositionspreises. Der Künstler habe viele Sommer am Wörthersee verbracht und hier Großartiges zu Wege gebracht. „Ich gratuliere allen Preisträgern und freue mich auf einen uraufführenden Ohrenschmaus“, so der Landeshauptmann.

Ein wichtiges Symbol

„Viele Veranstaltungen werden abgesagt, daher ist jede im Zeichen der Kultur ein wichtiges Symbol – vielen Dank an die Organisatoren und Veranstalter“, sagte Klagenfurts Bürgermeisterin Maria-Luise Mathiaschitz und hob die ausgezeichnete Zusammenarbeit mit dem Musikforum Viktring hervor.

67 Komponisten nahmen teil

Für den 20. Internationalen Gustav Mahler Kompositionspreis, der für Violine, Altsaxophon und Klavier ausgeschrieben war, haben 67 Komponisten aus 26 Nationen ihre Werke eingereicht. Der erste Preis und 3.000 Euro (vergeben durch die Stadt Klagenfurt) gingen an Viktor Molnár („Miracles of Interstellar“) aus Ungarn. Florijan Lörnitzo („blau“) aus Österreich erhielt den zweiten Preis und 1.500 Euro (vergeben durch das Land Kärnten). Den dritten Preis und 500 Euro (vergeben durch das Musikforum Viktring) erhielt Raffaele Grimaldi („Erklang die Nacht“) aus Italien. Die Jury setzte sich zusammen aus Johannes Berauer (Vorsitz), Viola Falb, Dieter Kaufmann und Miha Ferk (Trio Klavis). Der Gustav Mahler Kompositionspreis wird im Studienjahr 2020/21 von Studentinnen und Studenten der GMPU im Rahmen einer Kooperation wissenschaftlich aufgearbeitet und archiviert.

„Trio Klavis“

Für die Uraufführung der Gewinnerkompositionen konnte das junge international renommierte Ensemble „Trio Klavis“ gewonnen werden. Das Trio Klavis hat sich als außergewöhnliches neues Kammermusikensemble etabliert und sorgt mit einem einzigartigen Klang und seinem beeindruckenden und vielfältigen Repertoire für internationale Aufmerksamkeit.

Kommentare laden
ANZEIGE