fbpx

Zum Thema:

28.11.2020 - 21:31Am Sonntag kämpft die Sonne mit dem Hoch­nebel28.11.2020 - 21:16Griffen: Neue Weihnachts­beleuchtung erstrahlt am Kirchplatz28.11.2020 - 18:26Kärntner Krankenhaus­seelsorger sind auch im Lockdown aktiv28.11.2020 - 16:21Weniger Neu­infektionen in fast allen Kärntner Bezirken
Aktuell - Kärnten
© Semtainment/Klaus Pressberger

Veranstaltungsbranche in Not

Event-Chef kriti­siert: „Corona-Auf­lagen richten ganze Branche zu­grunde“

Moosburg – Die Eventfirma Semtainment entwickelte Moosburg in den letzten Jahren zur beliebten Open-Air-Location im Alpen Adria Raum. Diese Erfolgsgeschichte könnte aber coronabedingt bald zu Ende gehen. "Sollte es im Sommer 2021 nicht wieder normale Konzerte mit echter Leidenschaft und Emotionen geben, wird es wohl für immer still und dunkel bleiben", so Event-Chef Thomas Semmler. 

 3 Minuten Lesezeit (414 Wörter)

Die Schlosswiese in Moosburg hat sich bei Publikum und Künstlern in den letzten Jahren einen guten Ruf als Konzert- und Event-Location im Alpen-Adria-Raum erarbeitet. Die Eventfirma Semtainment holte bereits zahlreiche Musiker nach Kärnten. Jetzt ist sogar ein langfristiger Pachtvertrag für die Schlosswiese unter Dach und Fach. Für den Sommer 2021 sind unter anderem Konzerte mit Mark Forster, Seiler & Speer, Max Giesinger und Revolverheld geplant. „Zumindest wenn der Konzertsommer 2021 normal verlaufen wird…“, ergänzt Semtainment Chef Thomas Semmler schweren Herzens.

…und dann kam Corona

In den letzten Jahren wurden auf der Schlosswiese Moosburg regelmäßig tolle Veranstaltungen gefeiert. Doch dann kamen Anfang 2020 Corona und die Maßnahmen der Bundesregierung dazwischen. Der Eventsommer, so wie man ihn bis dahin kannte, war gelaufen und die Schlosswiese verwaist. „Am Ende des Sommers konnten wir noch ein kleines Genuss-Festival für unsere lokalen Food-Partner organisieren, aber an die großen Konzerte war mit den realitätsfernen Auflagen der Bundesregierung natürlich nicht zu denken„, erzählt Geschäftsführer Thomas Semmler.

Eventbranche vor dem Aus?

„Natürlich habe ich Verständnis für die außergewöhnliche Situation, was mir schön langsam ausgeht, ist das Verständnis dafür, dass die Bundesregierung mit ihren Auflagen eine ganze Branche zugrunde richtet. Auf der einen Seite werden die Salzburger Festspiele durchgedrückt und auf der anderen Seite lässt man Event-Techniker und Zulieferer zusammen mit uns kommerziellen Veranstaltern einfach über die Klinge springen“, zeigt sich der Veranstaltungsprofi empört und überlegt, sich gänzlich aus dem Event-Business zurückzuziehen, sollte sich bezüglich der Corona Maßnahmen im Eventbereich nicht bald etwas ändern: „Wenn es ab dem Sommer 2021 für uns Veranstalter noch immer keine Perspektive geben wird, wir eventuell wieder verschieben müssen, werden wir alle Konzerte ohne Ersatztermin absagen, die Kartengelder zurückzahlen und dann wird es KEINE SEMTAINMENT-Veranstaltungen mehr geben. Wir lassen uns von der Politik nicht länger an der Nase herumführen.“

„Event-Land Kärnten steht auf dem Spiel“

Laut dem erfahrenen Veranstalter steht das ganze Event-Land Kärnten auf dem Spiel. „Es ist für uns als Veranstalter eine extrem harte Zeit, weil Politiker am Werk sind, die keine Ahnung von der Praxis haben und wir selbst keine Lobby die uns in Schutz nimmt“, kritisiert Semmler. Man vergesse laut dem Event-Chef in den zuständigen Ämtern und Ministerien, wie viele hart arbeitende Menschen in der Event-Branche und ihren Zulieferbetrieben bald vor dem Nichts stünden, wenn es so weiter ginge.

ANZEIGE