fbpx

Zum Thema:

21.10.2020 - 09:36„La Mozzarella“ eröffnet Ende November21.10.2020 - 08:58Places to be: Das sind die Herbst-Hot­spots in Klagen­furt20.10.2020 - 17:54Bonita-Boutique im Süd­park Klagen­furt schließt20.10.2020 - 17:01Mutmaßlicher Dealer wegen unter­lassener Hilfe­leistung ver­uteilt
Leute - Klagenfurt
Am Bild: Markus Malle, Igor Pucker, Helmut Konrad,  LH Peter Kaiser, 
Bgm. Maria-Luise Mathiaschitz, Christian Wieser
Am Bild: Markus Malle, Igor Pucker, Helmut Konrad, LH Peter Kaiser, Bgm. Maria-Luise Mathiaschitz, Christian Wieser © LPD Kärnten/Helge Bauer

Vom 3. Oktober bis 1. November:

Mobile Aus­stel­lung am Neuen Platz er­öffnet

Klagenfurt – Nach dem Auftakt in Völkermarkt, zog die Mobile Ausstellung hoch hinauf zur Kaiser-Franz-Josefs-Höhe und dann weiter nach Feldkirchen und Villach. Vom 3. Oktober bis 1. November 2020 ist sie nun am Neuen Platz in Klagenfurt zu Gast.

 2 Minuten Lesezeit (322 Wörter)

Am heutigen Samstag, dem 3. Oktober 2020, fand die feierliche Eröffnung dem stürmischen Wetter geschuldet im Wappensaal des Kärntner Landhauses statt. Unter den vielen Festgästen waren neben Kulturreferent Landeshauptmann Peter Kaiser und der Klagenfurter Bürgermeisterin Maria-Luise Mathiaschitz zahlreiche Landtagsabgeordnete und Stadtpolitiker.

ANZEIGE
„Nicht das Land besucht die Ausstellung, die Ausstellung kommt ins Land“, betonte Igor Pucker, Leiter der Abteilung 14 – Kunst und Kultur.

„Nicht das Land besucht die Ausstellung, die Ausstellung kommt ins Land“, betonte Igor Pucker, Leiter der Abteilung 14 – Kunst und Kultur. - © LPD Kärnten/Helge Bauer

Ausstellung kommt zu den Besuchern

„Ziel der Mobilen Ausstellung ist es, die bewegte Geschichte der letzten 100 Jahre dieses im Zentrum Europas befindlichen Landes darzustellen“, erläuterte der Landeshauptmann. Sie soll eine Einladung an alle Kärntnerinnen und Kärntner sein: „Bewegen wir uns Richtung Zukunft, arbeiten wir gemeinsam an der Zukunft unseres Kärntens, einem lebenswerten, in Vielfalt geeinten Land mit enormem Potenzial“, so Kaiser. Diese Ausstellung soll auch bewirken, innezuhalten, sich zu besinnen und die Lehren der Vergangenheit in positive Energie für die Gestaltung der Zukunft umzusetzen. „Das ist eine Ausstellung, die zu den Besuchern kommt, so etwas hat es in dieser Qualität noch nie gegeben“, freut sich auch Bürgermeisterin Mathiaschitz.

Vorläufig letzte Station

Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung im Wappensaal durch das Männerensemble des Stadtchors. Klagenfurt ist die vorläufig letzte Station der Mobilen Ausstellung im Jubiläumsjahr. Im nächsten Jahr werden die verbleibenden Bezirksstädte Spittal an der Drau, St. Veit an der Glan, Hermagor und Wolfsberg besucht. Führungen können online gebucht werden unter: www.carinthija2020.at

ANZEIGE
Eröffnung der Mobilen Ausstellung in Klagenfurt.

Eröffnung der Mobilen Ausstellung in Klagenfurt. - © LPD Kärnten/Helge Bauer

CARINTHIja 2020:

Die Mobile Ausstellung ist eine von drei Säulen des Jubiläumsjahres. Ergänzt wird diese durch knapp 90 Ausschreibungsprojekte mit insgesamt mehr als 300 Veranstaltungen, welche noch heuer und im ersten Halbjahr des Folgejahres stattfinden. Den dritten Schwerpunkt bilden die offiziellen Feierlichkeiten des Landes Kärnten, welche rund um den 10. Oktober 2020 ihren Höhepunkt finden werden.

Kommentare laden
ANZEIGE