fbpx

Zum Thema:

24.10.2020 - 22:10Dieses Wetter rettet deinen Sonntag!24.10.2020 - 15:17Trauriger Rekord: 3.614 Neuinfektionen an einem Tag24.10.2020 - 12:17Erstmals Literatur­preis des Landes Kärnten für Prosa ver­geben24.10.2020 - 11:37100 Millionen Euro zusätzlich für Investi­tionen in die Zukunft
Leute - Kärnten
In Kärnten gab es 2019 fünf Unfälle an Eisenbahnkreuzungen, bei denen es zwei Verletzte gegeben hat.
In Kärnten gab es 2019 fünf Unfälle an Eisenbahnkreuzungen, bei denen es zwei Verletzte gegeben hat. © ÖBB

Sicherheitskampagne:

2019 fünf Un­fälle an Kärn­tner Eisen­bahn­kreu­zungen

Kärnten – Die ÖBB führen auch heuer wieder die erfolgreiche Sicherheitskampagne „Pass auf dich auf“ durch. Ziel ist, das Bewusstsein für die sichere Benutzung von Bahnanlagen zu schärfen.

 2 Minuten Lesezeit (305 Wörter)

Im Vorjahr sind in Österreich zwölf Menschen wegen unüberlegtem Handeln und Leichtsinn an Gleisanlagen zum Teil schwer verunglückt, einige leider auch tödlich. Dazu kommen noch 63 Unfälle mit Verletzungen an Eisenbahnkreuzungen, die in zehn Fällen tödlich endeten. In Kärnten gab es 2019 fünf Unfälle an Eisenbahnkreuzungen, bei denen es zwei Verletzte gegeben hat. Besonders Jugendliche und junge Erwachsene begeben sich häufig aus Unwissenheit und Leichtsinn in Lebensgefahr.

Kampagne gibt wertvolle Sicherheitstipps

Die Kampagne „Pass auf dich auf“ appelliert an die Eigenverantwortung. Vor allem Jugendliche und junge Erwachsene werden angehalten, ihr Leben nach eigenen Vorstellungen zu gestalten und in vollen Zügen zu genießen – aber an Bahnanlagen Vorsicht walten zu lassen. Denn leichtsinniges Verhalten kann hier zu schwersten Verletzungen führen. Um das zu unterstreichen, wurden vier themenbezogene Sujets gestaltet, die die schwerwiegenden Folgen leichtsinnigen Verhaltens auf Bahnanlagen visualisieren.

Videos sollen wachrütteln

Neben den neuen Kampagnensujets setzen die ÖBB wieder auf emotional gestaltete Videos zu den möglichen Gefahrensituationen, die wachrütteln und zur Diskussion anregen sollen. Die Videos und weitere wichtige Informationen sind auf passaufdichauf.at und oebb.at/sicherheit abrufbar. Im Zuge der aktuellen Kampagne werden auch Plakate mit emotionaler Botschaft auf Bahnhöfen und an Schulen aufgehängt.

Botschaften der Kampagne

  • Gleisüberschreiten ist lebensgefährlich!
  • Warte hinter der Sicherheitslinie! Bahnhöfe sind keine Spielplätze.
  • Bahnstrom ist Starkstrom – Vorsicht, Lebensgefahr!
  • Achtung – Eisenbahnkreuzung!

Virtuelle Sicherheitsvorträge an Schulen

Zusätzlich bieten die ÖBB Schulen und neuen Mittelschulen die Möglichkeit, sich während des Schuljahres unter der E-Mail-Adresse [email protected] für einen kostenlosen Sicherheitsvortrag in ihrer Schule anzumelden. Der Fokus liegt dabei auf der siebten und achten Schulstufe. Aufgrund der derzeitigen COVID-19 Situation werden die Vorträge im Rahmen einer Unterrichtsstunde in diesem Schuljahr virtuell angeboten.

Schlagwörter:
Kommentare laden
ANZEIGE