fbpx

Zum Thema:

29.09.2020 - 17:34Nach Notruf: Berg­rettung Villach barg ver­letzte Ur­lauberin29.08.2018 - 19:55Pensionist mit Paragleiter abgestürzt01.03.2017 - 18:26Lawineneinsatz am Nassfeld03.04.2016 - 07:57Verirrte Wanderer gerettet
Aktuell - Villach
© Bergrettung Villach

Unterkühlte Wanderer

Nach Notruf: Berg­rettung im Such­einsatz am Schwarz­kogel

Karawanken – Am Samstag, dem 3. Oktober 2020, um 16.29 Uhr, wurde die Bergrettung der Ortsstelle Villach verständigt, da zwei Wanderer im Bereich des Schwarzkogels einen Notruf abgesetzt haben.

 1 Minuten Lesezeit (184 Wörter) | Änderung am 04.10.2020 - 07.53 Uhr

Die Bergrettung Villach rückte zur Baumgartnerhöhe aus, wo eine kurze Lagebesprechung stattfand. Laut ersten Informationen befanden sich die zwei Wanderer auf zirka 1550 Meter Seehöhe. Der Einsatzleiter schickte einen Voraustrupp, bestehend aus vier Bergrettern und einem Hundeführer in Richtung der angegebenen Koordinaten los. Unter widrigsten Wetterbedingungen stiegen die Bergretter zu den völlig durchnässten und unterkühlten Wanderern auf. Die zwei Wanderer machten unter anderem mit einer Pfeife auf sich aufmerksam, wodurch sie recht zügig aufgefunden wurden. Sie befanden sich zirka 150 Meter unterhalb des Wanderweges, welcher zur Mitzl-Moitzl-Hütte führt.

Wärmeerhaltende Maßnahmen eingeleitet

Da sich die beiden Wanderer körperlich in der Verfassung fühlten selbst abzusteigen, wurden von den Bergrettern wärmeerhaltende Maßnahmen eingeleitet. Dadurch war es möglich, bis zum Fahrzeug zügig abzusteigen, und sie dann bis zur Baumgartnerhöhe zu bringen. Da ein Wanderer über leichte Schmerzen in der Brust klagte, wurde er schließlich dem Roten Kreuz übergeben, welches die weiteren Maßnahmen setzte. Im Einsatz standen insgesamt 16 Bergretter, ein Hundeführer und ein Alpinpolizist.

Kommentare laden
ANZEIGE