fbpx

Zum Thema:

29.10.2020 - 16:37Kunstschenkung an die Stadt Klagenfurt29.10.2020 - 15:57Covid-19 Situation im Klagenfurter Pflegeheim29.10.2020 - 15:26Mitarbeiter der Berufs­feuerwehr positiv auf Covid-19 getestet29.10.2020 - 14:56Unbekannte knackten Tresor in nahem Feld
Leute - Klagenfurt
Das TiKo startet die neue Initiative „GIB LAUT! – für Tiere und ihre Rechte“.
Das TiKo startet die neue Initiative „GIB LAUT! – für Tiere und ihre Rechte“. © TiKo/Nina Zesar

TiKo: "Gib mit uns gemeinsam laut"

Neue Initiative: TiKo be­müht sich um Grund­rechte für Tiere

Klagenfurt – Zum Welttierschutztag, am 4. Oktober 2020, startet das TiKo – TierschutzKompetenzzentrum Kärnten mit der neuen Initiative „GIB LAUT! – für Tiere und ihre Rechte“. Das Projekt macht auf die Notwendigkeit von Grundrechten für Tiere aufmerksam. 

 3 Minuten Lesezeit (365 Wörter)

Die Wissenschaft beweist, dass auch Tiere denken, fühlen und leiden sowie Angst, Schmerz und Empathie empfinden. Doch leider spiegle sich genau das nicht in der österreichischen Gesetzgebung wider. „Denn während wir Menschen uns Grundrechte zusprechen, lehnen wir Grundrechte für andere fühlende Lebewesen trotz der vorliegenden wissenschaftlichen Beweise ab“, heißt es seitens des TiKo’s.

„Bewusstsein der Menschen stärken“

Genau darauf soll die Initiative GIB LAUT! aufmerksam machen: „Die Art und Weise wie wir mit Tieren umgehen, ist meiner Meinung nach ein Spiegel der Gesellschaft. Wir möchten mit der neuen Initiative GIB LAUT! das Bewusstsein der Menschen stärken, dass Tiere fühlende Wesen sind und wir diese auch so behandeln“, so Dr. Tara Geltner, Präsidentin des Landestierschutzvereins Kärnten.

ANZEIGE
Das Projekt macht auf die Notwendigkeit von Grundrechten für Tiere aufmerksam.

Das Projekt macht auf die Notwendigkeit von Grundrechten für Tiere aufmerksam. - © TiKo/Nina Zesar

Aktuelle Tierschutzgesetze einfach aufbereitet

Bei GIB LAUT! werden komplexe Sachverhalte und aktuelle Tierschutzgesetze einfach aufbereitet und verständlich aufgerollt, um so das Verständnis und Bewusstsein für Tierrechte auch in der breiten Masse zu verankern. „Außerdem soll durch das Aufzeigen von milden Strafausmaßen in hunderten Tierquälereifällen deutlich gemacht werden, wie defizitär die vorhandenen gesetzlichen Regelungen zum Schutz der Tiere in Österreich im Vollzug nach wie vor sind und wie unbescholten Tierquäler davonkommen“, erklären die Initiatoren.

Viele Stimmen für Tiere

Ziel von GIB LAUT! sei es, für Tiere vor Gericht endlich Parteienstellung beziehen zu können, um als Zeuge für sie und ihr Leid aussagen zu können. Speziell in Fällen von Tierquälerei oder Animal Hoarding sei es – laut dem TiKo – wichtig, die physischen und psychischen Schäden der Tiere besser ans Licht zu bringen. Langfristig solle erreicht werden, dass die Rechtsfähigkeit in Österreich adaptiert werde und Tiere nicht mehr als Rechtsobjekte, sondern als eigene Rechtssubjekte angesehen werden. Nach dem Motto „Gemeinsam laut sein“ will das TiKo Menschen dazu auffordern, ihre Stimme für Tiere zu erheben und bietet ihnen mit „GIB LAUT!“ die passende Plattform.

ANZEIGE
Langfristig solle erreicht werden, dass die Rechtsfähigkeit in Österreich adaptiert werde.

Langfristig solle erreicht werden, dass die Rechtsfähigkeit in Österreich adaptiert werde. - © TiKo/Nina Zesar

Kommentare laden
ANZEIGE