fbpx

Zum Thema:

24.02.2021 - 20:54Kinder dankbar: Hündin „Sissy“ vor dem Ertrinken gerettet14.02.2021 - 09:21Erloschener Brand flackerte wieder auf: Groß­einsatz in Lavamünd13.02.2021 - 08:40Zu erschöpft: Wanderin auf der Gerlitzen geborgen02.02.2021 - 17:14Tierischer Einsatz: Pferd musste aus Bach gezogen werden
Aktuell - Klagenfurt
© Bergrettung Klagenfurt

Bergrettung im Einsatz

Wanderer (25) stürzte sechs Meter in die Tiefe

Göltschach – Die Bergrettung Klagenfurt wurde am Montagnachmittag zu einem Einsatz in Göltschach alarmiert. Ein 25-Jähriger stürzte rund sechs Meter ab und verletzte sich am Bein. 

 1 Minuten Lesezeit (165 Wörter) | Änderung am 05.10.2020 - 20.27 Uhr

Am Nachmittag des 5. Oktober machten sich 25-Jähriger und eine 22-Jährige, beide aus Klagenfurt, auf dem Weg zum Klettergarten in Göltschach. Sie begaben sich zu Fuß in Richtung Klettergarten, wobei der 25-jähirge aufgrund des nassen Untergrundes ausrutschte und rund sechs Meter steil bergab in Richtung des dort fließenden Baches stürzte.

Mehrfach verletzt

Der 25-Jährige stürzte so unglücklich, dass er sich mehrere Verletzungen zuzog, wodurch es ihm nicht mehr möglich war den Rückweg anzutreten. Die Bergung wurde von der Bergrettung Klagenfurt mittels Flaschenzug und Universaltrage durchgeführt. Anher wurde der Klagenfurter von der Rettung ins Klinikum Klagenfurt eingeliefert.

20 Rettungskräfte im Einsatz

Im Einsatz befand sich die Bergrettung Klagenfurt mit 20 Personen.“In kürzester Zeit waren 17 BergretterInnen und ein Rettungswagen vor Ort und wir konnten den Verletzten nach Erstversorgung vor Ort mittels Universaltrage nach oben bergen und dem Team vom Roten Kreuz übergeben“, schildert Kurt Müller, Ortsstellenleiter der Bergrettung Klagenfurt.

ANZEIGE