fbpx

Zum Thema:

14.04.2021 - 09:50Kärntner trennte sich Finger beim Anhänger-Entladen teilweise ab13.04.2021 - 20:26Lenker (84) prallte gegen Verkehrs­zeichen und Leitschiene12.04.2021 - 20:58Morscher Baum fiel um und traf 15-Jährigen12.04.2021 - 06:26Alkolenker stürzte vier Meter über Böschung
Aktuell - Kärnten
© FF Gmünd

Leitschiene abgerissen

LKW-Lenker prallte gegen Absicherungs­wagen: Arbeiter (59) verletzt

Tauernautobahn A10 – Ein 55-jähriger bulgarischer Staatsbürger übersah mit seinem Sattelkraftfahrzeug einen Absicherungswagen und prallte gegen ein Leitplanke. Im Zuge dessen riss das Schwerfahrzeug rund 40 Meter einer Leitschiene ab. Ein 59-jähriger Arbeiter, der sich am Beifahrersitz des Absicherungswagens befand, erlitt bei dem Unfall Verletzungen.

 1 Minuten Lesezeit (136 Wörter) | Änderung am 05.10.2020 - 22.17 Uhr

Am Montagvormittag. 5. Oktober, waren Mitarbeiter der ASFINAG mit Arbeiten an einer Tagesbaustelle beschäftigt. Aus diesem Grund war in einem Teilstück im Bereich der Tauernautobahn, A10, Richtungsfahrbahn Salzburg, der Pannen- und 1. Fahrstreifen gesperrt und der Verkehr wurde mittels Absicherungswagen und Absicherungsmaterial auf den 2. Fahrstreifen geleitet.

Absicherungswagen übersehen

Am Nachmittag übersah ein 55-jähriger bulgarischer Staatsbürger mit seinem Sattelkraftfahrzeug den Absicherungswagen und schob das Gespann gegen die rechte Leitplanke. Das Schwerfahrzeug riss noch knapp 40 Meter der rechten Leitschiene ab, ehe es am Bankett zum Stillstand kam.

Beifahrer verletzt

Ein 59-jähriger Arbeiter, welcher sich zum Zeitpunkt des Unfalls angeschnallt am Beifahrersitz des Absicherungswagens befand, erlitt Verletzungen unbestimmten Grades und wurde von der Rettung ins Krankenhaus Spittal/Drau eingeliefert. Im Einsatz standen die FF Gmünd, Spittal/Drau, Lendorf und Seeboden.

Schlagwörter:
ANZEIGE