fbpx

Zum Thema:

21.10.2020 - 06:54Drogenkonsu­ment ver­letzte Villacher bei Schlägerei20.10.2020 - 15:21Villacher (67) schlug mit den Fäusten auf seine Schwester ein20.10.2020 - 12:20Christkindlmarkt: Wird es denn heuer Glühwein geben?20.10.2020 - 11:36Jetzt noch schneller: Döneria liefert dir dein Lieblings­gericht
Aktuell - Villach
SYMBOLFOTO © fotolia

Waffen in Wohnung gefunden

Polizei findet Machete wegen „Cannabis“-Geruch

Villach – Weil es in der Wohnung eines 27-jährigen Villachers stark nach Cannabis roch, führten Polizeibeamte eine Nachschau durch. Dabei wurden rund 500 Gramm Cannabis und einige Waffen sichergestellt. 

 1 Minuten Lesezeit (150 Wörter)

Am Nachmittag des 3. Oktober wurde ein  27-Jähriger wegen Erhebungen zu einer vorigen Amtshandlung in seiner Wohnung in Villach angetroffen. Die Polizeibeamten konnten in der Wohnung einen markanten Geruch nach Cannabis wahrnehmen. Der Beschuldigte wurde damit konfrontiert und stimmte einer freiwilligen Nachschau zu.

Machete und Dolch sichergestellt

In der Wohnung wurde bereits getrocknet in Kartons, einem Joghurtbecher und in einem Glasgefäß Cannabis gefunden und sichergestellt. (rund 505 Gramm Cannabis mit einem Verkaufswert von rund 6.000 Euro). Außerdem wurde in der Wohnung eine Schreckschusspistole mit 27 Patronen, eine geschliffene Machete und ein doppelgeschliffener Dolch aufgefunden. Gegen den Beschuldigten besteht bereits ein aufrechtes behördliches Waffenverbot.

Cannabispflanzen „zufällig gefunden“

Im Zuge der Beschuldigtenvernehmung gab der 27-Jährige an, dass er in einem Maisfeld in Villach zufällig zwei Cannabispflanzen gefunden hat und diese zur Trocknung mit nach Hause genommen hat. Der Beschuldigte wird nach dem Suchtmittelgesetz und nach dem Waffengesetz zur Anzeige gebracht.

Kommentare laden
ANZEIGE