fbpx

Zum Thema:

27.01.2021 - 18:45Junger Unter­nehmer steht vor dem Aus: „Es ist wie ein Teufels­kreis“27.01.2021 - 17:00Kärnten wirbt um Studenten im Ausland27.01.2021 - 13:20Ausreden der Vignetten-Sünder: „Mein Hund hat sie ge­fressen“27.01.2021 - 11:08Corona-Impfungen: „Werden EU-Staaten über den Tisch gezogen?“
Politik - Kärnten
© Dieter Kulmer Photography

"Politik in der Verantwortung"

Köfer fordert „Kärnten Card“-Er­mäßigung für be­einträch­tigte Menschen

Kärnten – Die "Kärnten Card" bietet freien Eintritt oder Ermäßigungen für zahlreiche Ausflugsziele. Für "Team Kärtnen"-Chef Gerhard Köfer steht jedoch fest: „Für beeinträchtigte Menschen [muss] die Karte vergünstigt angeboten werden.“ Wie seht ihr das?

 1 Minuten Lesezeit (163 Wörter) | Änderung am 07.10.2020 - 17.09 Uhr

Auf der Webseite der Kärnten Card ist zu lesen, dass es derzeit keine zusätzlichen Ermäßigungen für Menschen mit Beeinträchtigung gibt. „Team Kärnten“-Chef Gerhard Köfer ortet darin einen „besonderen Missstand“. Köfer: „Wie ich aus persönlichen Gesprächen weiß, können sich beeinträchtigte Bürger das Angebot zum Normalpreis oftmals nicht leisten und bleiben somit von den Leistungen der Card ausgeschlossen.“ Das müsse sich ändern.

Köfer fordert Politik auf hier tätig zu werden

Daher fordert der „Team Kärnten“-Chef, dass die Karte für beeinträchtigte Menschen vergünstigt angeboten werde. „Die Politik und die Interessensgemeinschaft der Kärnten Card Betriebe sind in der Verantwortung, hier im Sinne eines sozialen Verantwortungsgefühls tätig zu werden.“ Der Landtags-Antrag des Team Kärnten wird aktuell im Ausschuss für Frauen, Generationen und Integration behandelt und mit Auskunftspersonen debattiert.

ANZEIGE
Team Kärnten-Chef Gerhard Köfer

Team Kärnten-Chef Gerhard Köfer - © Team Kärnten

ANZEIGE