fbpx

Zum Thema:

02.03.2021 - 21:20Hochdruck­wetter beschert auch zur Wochen­mitte milde Temperaturen02.03.2021 - 21:17Urlaub in Chalet­dörfern war zwischen Lock­downs besonders gefragt02.03.2021 - 11:28Kärntner Gastro­nomie ärgert sich über „laxe Pandemie­bekämpfung“02.03.2021 - 11:24Aus einem Katzenfutter-Karton: Kärntnerin bastelte sich ihr Traumhaus
Wirtschaft - Kärnten
© Pixabay

Landesrat

Kärntner Regionalfonds mit historisch niedrigen Kreditzinsen

Kärnten – Ab morgen, Freitag, dem 9. Oktober 2020, werden die Zinsen für Darlehen aus dem Kärntner Regionalfonds von 1,5 auf historisch niedrige 0,3 Prozent gesenkt. Gemeindereferent Landesrat Daniel Fellner sieht das als "überlebensnotwendige Unterstützung". 

 1 Minuten Lesezeit (165 Wörter)

„Das ist, nach den bereits geschnürten Hilfspaketen, der nächste wichtige Schritt vonseiten des Landes Kärnten, um unsere Gemeinden in dieser schwierigen Zeit nachhaltig zu unterstützen. Ab sofort bekommen Kommunen Kredite über den Regionalfonds günstiger als am freien Markt. In Zeiten der Coronakrise ist das eine überlebensnotwendige Unterstützung für unsere Gemeinden.“, so Fellner. Der Zinssatz von 0,3 Prozent des Kreditbetrages pro Jahr gilt für einen Zeitraum von maximal acht Jahren.

„Coronakrise möglichst unbeschadet überstehen“

Fellner meint dazu: „Darüber hinaus sind, je nach Bedarf, bis Ende des Jahres 2021 bis zu 100 Prozent der Kosten zur Aufrechterhaltung des finanziellen Gleichgewichtes einer Gemeinde förderbar. Nach den herben Einnahmeverlusten in Folge der Coronakrise, wollen wir unseren Kommunen mit diesem Angebot gezielt und nachhaltig helfen. Nichtsdestotrotz fordere ich aber an dieser Stelle erneut den Bund auf, seiner Verpflichtung nachzukommen und die Gemeinden dabei zu unterstützen, die Coronakrise möglichst unbeschadet zu überstehen. Da muss von Bundesseite noch mehr als bisher passieren.“

ANZEIGE