fbpx

Zum Thema:

22.10.2020 - 17:36Wegen Coronafällen: KAC Spiele verschoben22.10.2020 - 15:10Mehrere positive Coronfälle beim EC-KAC11.10.2020 - 20:19Erste Auswärts­niederlage für den KAC10.10.2020 - 07:16Nach Derby-Duell: Unbe­kannter stahl Fernsehkamera
Sport - Klagenfurt
© KK

Wirbel um Kärnten-Derby

Boykott eines KAC-Fanklubs

Klagenfurt – Erstes Eishockey-Derby im Zeichen von Corona – und das Virus sorgte auch schon für den ersten Infight zwischen KAC-Vorstand und einem Fanklub. Grund: Drastische Einschränkungen im Kartenkontigent.

 2 Minuten Lesezeit (281 Wörter) | Änderung am 08.10.2020 - 19.04 Uhr

Von Walter Grill. „Früher hat es für uns einen 15%igen Anteil an den Karten gegeben, jetzt nur noch 3,5 Prozent“, erklärt Vikings-Chef Mario Winkler. „Wir wurden in den Auswärtssektor verfrachtet, da es keine Stehplätze gibt, müssen wir auf Polstern auf dem Bretterboden sitzen.“

Nur noch 56 Plätze für die treuesten Fans

Von bisher 360 Karten nur noch 56 (!) für Vikings, Stiege 19 und Red-White Dragons, für die wirklich Treuesten der Treuen im Lager des Rekordmeisters. Keine Ermäßigung mehr, 20 Euro der Eintrittspreis, auch für Kinder. „Ist das der Dank, dass wir dem KAC so viele Jahre hindurch bei jedem Heimspiel und fast auch jedem Auswärtsgame die Mauer gemacht haben?“, fragt Winkler.

Fanclub ruft zum Boykott auf

Unverständlich, zumal die letzte Heimpartie nicht einmal ausverkauft gewesen ist (1200; 1500 Zuschauer sind erlaubt). „Wir wollten eine Aussprache, doch von den KAC-Verantwortlichen – Oliver Pilloni und Hannes Biedermann – hat es überhaupt keine Antwort gegeben.“, so Mario Winkler. Folge: Boykott des Fanklubs, schon morgen gegen den VSV wird es keine KAC-Schlachtgesänge, keine Fan-Choreographie, keine rot-weißen Schals und Fahnen geben!“. Tote Hosen also, und auch keine „Tage wie diese …“.

Stehplatzsektor eigens für Fanclubs umgerüstet

Biedermann, Sprecher des EC KAC erklärt: „Aufgrund der Covid-19 Maßnahmen wurde unsere Hallenkapazität auf 30,3 Prozent der Zuschauer beschränkt. Für die Fanclubs wurde eigens der Stehplatzsektor umgerüstet und Unterlagen bereitgestellt.“ Dort stehen nun 56 provisorische Sitzplätze zur Verfügung. Auch die Karten würden sie, laut Biedermann,  zu einem vergünstigten Preis von 20 Euro bekommen. „Ein normales Ticket kostet 31 Euro“, weiß der KAC-Sprecher. Übrigens: „Zwei von drei Fanclubs haben sich für das morgige Spiel angemeldet“, so Biedermann.

Schlagwörter:
Kommentare laden
ANZEIGE