fbpx

Zum Thema:

29.10.2020 - 16:37Kunstschenkung an die Stadt Klagenfurt29.10.2020 - 15:57Covid-19 Situation im Klagenfurter Pflegeheim29.10.2020 - 15:26Mitarbeiter der Berufs­feuerwehr positiv auf Covid-19 getestet29.10.2020 - 14:56Unbekannte knackten Tresor in nahem Feld
Sport - Klagenfurt
SYMBOLFOTO © EC-KAC/Kuess

EC VSV vs. EC KAC

Erstes Saison­derby in Klagen­furt

Klagenfurt – Am Freitagabend steht der EC-KAC erstmals in der noch jungen Saison 2020/21 und auf eigenem Eis dem Lokalrivalen aus Villach gegenüber.

 3 Minuten Lesezeit (465 Wörter) | Änderung am 08.10.2020 - 18.30 Uhr

Artikel zum Thema:

Boykott eines KAC-Fanklubs

Am Freitagabend tritt der EC-KAC am Freitagabend wieder vor eigenem Publikum an: Im 330. Kärntner Derby treffen die Rotjacken auf den EC VSV. Im Rahmen des Kärntner Eishockeymagazins berichtet auch Radio Kärnten direkt aus der Stadthalle. Eintrittskarten für diese Begegnung sind nahezu zur Gänze vergriffen, die letzten 15 Sitzplatzkarten können noch im Online-Ticketshop des EC-KAC via tickets.kac.at bezogen werden.

Rotjacken auf Tabellenrang sieben

Der EC-KAC verbuchte in den ersten vier Runden zwei Siege in der Fremde und zwei Niederlagen in eigener Halle, zuletzt unterlagen die Rotjacken den Graz 99ers. Das erste Kärntner Derby der Saison nehmen die Rotjacken damit von Tabellenrang sieben aus in Angriff. In Duellen mit dem Lokalrivalen schnitten die Klagenfurter zuletzt recht gut ab: In jeder der vergangenen vier Spielzeiten verbuchte der EC-KAC eine positive Saisonbilanz gegen Villach, in diesem Zeitraum gingen nur drei von 16 Partien gegen die Adler verloren.

In der Wertung hat der EC-KAC die Nase vorne

Mit zwei Niederlagen startete der EC VSV in die neue ICE-Saison. Am vergangenen Sonntag fuhren die Draustädter jedoch ihren ersten Sieg im neuen Spieljahr ein, als sie im Auswärtsspiel bei den Black Wings 1992 mit 3:0 in Führung gingen und letztlich mit 3:2 triumphierten. Klagenfurter Eis behagte den Adlern in der jüngeren Vergangenheit allerdings kaum: Der letzte VSV-Sieg in der Stadthalle liegt über vier Jahre zurück. Insgesamt stehen die Adler dem Rekordmeister am Freitag zum 330. Mal in einem Bewerbsspiel gegenüber. Die historische Bilanz spricht mit 170:140 Siegen für die Klagenfurter. Auch in der Wertung seit der Liga-Neugründung im Jahr 2000 hat der EC-KAC die Nase vorne.

Haudum: „Wir freuen uns sehr auf diese Partie“

Lukas Haudum, Stürmer EC-KAC: „Rund um ein Derby ist es immer eine aufregende Zeit, auch wenn die aktuellen Umstände für einen Lokalschlager sorgen werden, wie man ihn wohl noch nie erlebt hat. Der EC VSV hat eine gute Mannschaft, die eben erst gegen Linz unter Beweis gestellt hat, dass sie auch gewinnen kann. Unsere Konzentration richtet sich allerdings gänzlich auf uns selbst, nicht zuletzt, weil die ersten vier Saisonspiele gezeigt haben, dass es noch einige Bereiche gibt, in denen wir uns steigern können und müssen. Wir freuen uns sehr auf diese Partie und wollen im dritten Heimspiel nun endlich auch zu Hause anschreiben.“

Beinahe alle Kaderspieler stehen zur Verfügung

Bei den Rotjacken kehrten unter der Woche die zuletzt angeschlagenen Clemens Unterweger und Niki Kraus in den Trainingsbetrieb zurück, der Stürmer wird am Donnerstagabend auch im AHL-Heimspiel des EC-KAC II gegen Linz auflaufen. Mit Ausnahme der beiden Langzeitverletzten David Fischer und Steven Strong stehen damit alle Kaderspieler zur Verfügung. Ob es auch zum Debüt von Neuzugang Fredrik Eriksson kommen wird, hängt vom weiteren Verlauf der Anmeldeformalitäten ab.

Kommentare laden
ANZEIGE