fbpx

Zum Thema:

20.10.2020 - 17:54Bonita-Boutique im Süd­park Klagen­furt schließt20.10.2020 - 17:01Mutmaßlicher Dealer wegen unter­lassener Hilfe­leistung ver­uteilt20.10.2020 - 11:28So soll das neue Hallenbad aussehen19.10.2020 - 21:42Neues Hallenbad: Bauriese Porr soll Projekt bekommen
Leute - Klagenfurt
© KK

Autorin Karin Prucha

„Poesie am Wasser“: Lesung auf der Mittelbrücke

Klagenfurt – Ungewöhnliches Literatur-Erlebnis in einer ungewöhnlichen Umgebung am Ufer des Wörthersees: Die Klagenfurter Schriftstellerin Karin Prucha, in Wien und Kärnten aufgewachsen, lädt am Freitag (16. Oktober) um 16.30 Uhr auf die Mittelbrücke des Klagenfurter Strandbades zu einer Lesung mit dem Titel „Poesie am Wasser“. Der Eintritt ist frei.

 1 Minuten Lesezeit (161 Wörter)

Die Lesung ist Teil des Kunst- und Literaturprojektes „Zeiten gehen“, das Karin Prucha während der Corona-Beschränkungen mit ins Leben gerufen hat. Sie beschäftigt sich dabei mit den existentiellen Fragen der Corona-Krise und den Sorgen und Ängsten der Menschen. „Zeiten gehen“ ist auch Teil der Triennale II zeit.cas.tempo des Kärntner Kunstvereins. Bereits seit 23. Juli ist ein Literaturbriefkasten beim Klagenfurter STW-Bad Loretto installiert. Nach der Zillhöhe am Kreuzbergl war dies die zweite Station, an der die Schriftstellerin Gedanken der Leute über die grassierende Pandemie sammelte.

Musikalische Begleitung

In der direkten Blickachse von der Zillhöhe, vom Berg zum Wasser, liegt das Loretto-Bad. Schon Ingeborg Bachmann beschrieb den Weg über die Zillhöhe zum Wörthersee in „Drei Wege zum See“. Die Briefe werden Teil der Lesung und inspirierten Prucha zu eigenen Texten und Lyrik. Musikalisch begleitet wird die Schriftstellerin vom bekannten Kärntner Saxophonisten Michael Erian. Übrigens: Karin Prucha las schon im Loretto-Bad – in einem Boot.

Kommentare laden
ANZEIGE