fbpx

Zum Thema:

30.10.2020 - 18:50Villachs Jugend tritt couragiert für den Klima­schutz ein30.10.2020 - 18:12Ab kommenden Montag wird ge­graben und asphaltiert30.10.2020 - 17:44NEOS treten bei der Gemeinde­rats­wahl 2021 in Villach an30.10.2020 - 15:29Wolfger: „Meine Leiden­schaft für Ihr Eigen­heim!“
Leute - Kärnten
© kaerntenphoto

Gegen Verschwendung

Essen retten: „too good to go“ startet jetzt in Kärnten durch

Kärnten – Essen, das noch gut ist, aber nicht mehr verkauft wird, günstig anbieten: Genau das macht die beliebte "too good to go"-App. In ganz Österreich haben sich bereits Betriebe angeschlossen. Nur Kärnten hat bis jetzt noch gefehlt: Die Bäckerei Wienerroither ändert dies nun.

 2 Minuten Lesezeit (282 Wörter) | Änderung am 13.10.2020 - 20.01 Uhr

Auf Facebook teilt die Bäckerei Wienerroither mit, dass sie unter die „Waste Warriors“ gegangen sind und das sie nun ebenfalls Teil der „too good to go“-App sind. „Essen retten macht Sinn & Spaß! Ma guat“, schreiben sie auf Facebook.

Wenn jeder Tag wie Weihnachten ist…

„Wir freuen uns ungemein, dass Too Good To Go jetzt endlich auch in Kärnten angekommen ist. Diese tolle Initiative ist ein Win-Win-Konzept für alle Beteiligten. Unsere Kunden bekommen gute Ware zu einem sehr günstigen Preis und freuen sich noch dazu über die Überraschung im Sackerl – es ist jeden Tag ein bisschen wie Weihnachten. Und wir können am Ende des Tages noch mehr einwandfreies Brot und Gebäck vor der Retourenkiste retten“, freut sich Marianne Wienerroither.

So funktioniert's

  1. App downloaden
  2. Wienerroither Filiale auswählen
  3. Günstiges Essen abholen
  4. Genießen

„Eine Win-Win-Situation“

„Unsere App ist der größte B2C Marktplatz für überschüssiges Essen“, erklären die Erfinder der Initiative. Die App verbindet User mit Betrieben die überschüssiges Essen haben, damit das Essen dort landet, wo es hingehört: Auf die Teller der Österreicherinnen und Österreichern. „Wir retten Essen, damit es verwendet, statt verschwendet wird. User erhalten köstliches Essen zu einem super Preis, Betriebe erreichen neue Konsumentinnen und Konsumenten und haben keine verlorenen Kosten und unser Planet muss mit weniger Lebensmittelverschwendung umgehen – eine Win-Win-Win-Situation“. Mehr zu dem Konzept könnt ihr hier lesen. Schön, dass es die Initiative nun auch in Kärnten gibt.

ANZEIGE
Der Screenshot zeigt, wie die App funktioniert. Die Bäckerei ist bereits vertreten.

Der Screenshot zeigt, wie die App funktioniert. Die Bäckerei ist bereits vertreten. - © KK

Kommentare laden
ANZEIGE