fbpx

Zum Thema:

11.10.2020 - 09:34Vandalen verwüsteten Stätte der Kärntner Einheit15.09.2020 - 09:03Bachmannbüste ge­stohlen: „Wird durch ein Denk­mal ersetzt“14.07.2020 - 17:34Denkmal be­schädigt: „Ein Schlag gegen die Kärn­tner Ge­schichte“07.04.2020 - 08:55Waldbrand bei Sitters­dorf: Acht Feuer­wehren im Ein­satz
UPDATE | Aktuell - Kärnten
© FPÖ Kärnten

Wieder ein Denkmal beschädigt:

Gedenkstein mit der Auf­schrift „Nazi“ be­schmiert

Sittersdorf – Erst vor wenigen Tagen wurde der Gedenkstein für Dr. Hans Steinacher in der Gemeinde Sittersdorf enthüllt. Nun wurde er von bisher unbekannten Tätern mit grüner Farbe und der Aufschrift „Nazi“ beschmiert. Die Polizei bittet um Hinweise. 

 1 Minuten Lesezeit (189 Wörter) | Änderung am 13.10.2020 - 19.11 Uhr

Der Gedenkstein wurde in der Nacht auf Dienstag, dem 13. Oktober 2020, von bisher unbekannten Tätern beschädigt. Sie beschmierten die Gedenkstätte mit grüner Farbe und der Aufschrift „Nazi“. Die Höhe des Sachschadens ist derzeit nicht bekannt. Zeugen werden ersucht sich mit der Polizeiinspektion Eberndorf unter 059133 2143 oder der nächsten Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

FPÖ verurteilt Schmieraktion aufs Schärfste

„Nach der Denkmalschändung an der ´Stätte der Kärntner Einheit´ im Landhaushof ist das der nächste feige Vandalenakt gegen ein Denkmal, das im Zusammenhang mit der Kärntner Volksabstimmung steht“, erklären FPÖ-Obmann Gernot Darmann und FPÖ-Volksgruppensprecher 3. Landtagspräsident Josef Lobnig. Die Freiheitlichen verurteilen den Angriff auf die Kärntner Einheit auf das Schärfste. „Es zeigt sich auch, dass die jüngsten Aussagen von Historiker Rathkolb im Burgtheater, wonach alle Denkmäler in Kärnten auf den Kopf gestellt werden sollen, ebenso wie Aussagen der Kärntner Grünen-Chefin Voglauer ihre Wirkung nicht verfehlt haben. Wir gehen davon aus, dass bei den Aussagen von Rathkolb die Staatsanwaltschaft den Straftatbestand der Verhetzung prüft“, so Darmann und Lobnig in einer Reaktion.

Schlagwörter:
ANZEIGE