fbpx

Zum Thema:

29.10.2020 - 09:56„Neue Buslinien sind nur Tropfen auf den heißen Stein“24.10.2020 - 16:16Vorkämpferin für Frauenrechte bekommt „Großes Ehrenzeichen“21.10.2020 - 22:07ÖVP und FPÖ fordern parteifreie Volks- und Feuerwehrhäuser19.10.2020 - 10:20Lehrgang Politische Bildung: Start für zwei Durchgänge
Politik - Kärnten
© ÖVP-Club/Bauer

Anteil von Frauen verdoppelt

Kärntner Volkspartei: 100 Bürgermeisterkandidaten fixiert

Kärnten – ÖVP-Landesparteiobmann Martin Gruber hat für die Gemeinderatswahl am 28. Februar eine klare Devise ausgegeben: „Mehr Türkis für Kärntens Gemeinden.“ Und: Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, wie Gruber, gemeinsam mit Landesparteigeschäftsführerin Julia Löschnig, gestern Abend den Parteivorstand informierte. Geworben wird heuer ohne Plastik.

 2 Minuten Lesezeit (341 Wörter)

„In bereits 100 Kärntner Gemeinden haben die Ortsparteien ihre Spitzenkandidaten nominiert“, sagt Gruber. Er ist stolz, dass es allesamt starke Persönlichkeiten sind, die die Kärntner Gemeinden in eine erfolgreiche Zukunft führen wollen. „Ich bin überzeugt, dass wir mit den Spitzenkandidaten unser Ziel, mehr Bürgermeistersessel zu erobern, erreichen können.“

Löschning freut sich über hohen Frauenanteil

Besonders freut es Löschnig, dass sich für die Wahl im Jahr 2021 mehr Frauen als bei vorangegangenen Wahlen bereit erklärt haben, als Spitzenkandidatinnen ihre Energie und Zeit zur Verfügung zu stellen und für die ÖVP ins Rennen um Gemeindeoberhäupter zu gehen. „Ich habe mir vorgenommen, den Anteil von Frauen in politischen Funktionen zu erhöhen, weil es entscheidend ist, dass auch Frauen die Zukunft von Land und Gemeinden maßgeblich mitgestalten“, ruft Löschnig in Erinnerung.

Mit derzeit zwölf Frauen als ÖVP-Spitzenkandidatinnen sei ein erstes Etappenziel erreicht. Löschnig: „Ich bin mir sicher, dass Frauen politische Verantwortung übernehmen wollen – das steigende Interesse zeigt, dass ich mit meiner Überzeugung richtig liege.“ Löschnig geht davon aus, dass es in weiteren Gemeinden weibliche Spitzenkandidaten für die Gemeinderatswahl geben wird.  Das Ziel sei natürlich noch deutlich mehr Frauen für Spitzenpositionen zu gewinnen. „Daran werde ich intensiv weiterarbeiten“,  verspricht Löschnig.

Werbemittel werden frei von Plastik sein

Auch hinter den Kulissen der Neuen Volkspartei laufen die Vorbereitungen auf die Gemeinderatswahl im Februar bereits intensiv. Gemeindefunktionäre und Kandidaten erhalten in Webinaren zu verschiedensten Themen das Rüstzeug für einen erfolgreichen Wahlkampf – von kommunalrechtlichen Regeln, über Mobilisierung bis hin zu Strategie geben Experten ihr Wissen weiter.

Auch die Werbemittel für den Wahlkampf sind bereits fixiert. Das Besondere: Alle Werbemittel für die Gemeinderatswahl 2021 werden frei von Plastik sein. „Mir ist es ein großes Anliegen, dass wir auch in einem Wahlkampf zeigen, dass uns der Umwelt- und Klimaschutz ein Anliegen ist“, sagt Gruber. Dass auch die Gemeindeparteien der Volkspartei im anstehenden Wahlkampf dieses Zeichen für Plastikfreiheit setzen wollen, zeige die geschlossene Haltung der ÖVP-Familie.

Kommentare laden
ANZEIGE