fbpx

Zum Thema:

27.10.2020 - 16:0553 Corona-Patienten derzeit in stationärer Behandlung27.10.2020 - 12:51LH Kaiser fordert trans­parenten Plan für even­tuellen 2. Lock­down27.10.2020 - 12:22Falstaff sucht die be­liebteste Pizzeria in Kärnten27.10.2020 - 11:56Aktuelle Situation in Kärnten: 97 Neu­infektionen
Sport - Kärnten
© Adobe Stock

"Vorbildfunktion"

Über 1.000 Teilnehmer bei „Kärnten radelt 2020“

Kärnten – „Kärnten radelt“ ist Teil einer österreichweiten Aktion, die für das Radfahren in allen Lebenslagen Bewusstsein schaffen will. Mehr als 1.000 Kärntnerinnen und Kärntner haben heuer im Sommer an dieser Motivationskampagne des Landes zum Radfahren teilgenommen, die vom Verein „Gerade“ umgesetzt wurde.

 2 Minuten Lesezeit (247 Wörter)

Im Spiegelsaal der Landesregierung wurden heute, Donnerstag, die Preisträger in den Kategorien Alltagsradler, Gemeinden, Unternehmen und Vereine ausgezeichnet.

Weit über 500.000 Kilometer geradelt

„Insgesamt wurden 573.750 Kilometer erradelt“, berichtete der für Radwegebau zuständige Landesrat Martin Gruber. „Das ist eine großartige Leistung und eine tolle Resonanz, die uns zeigt, dass wir mit unserer Schwerpunktsetzung beim Thema Radfahren richtig liegen“, so Gruber. Er hat gemeinsam mit Landesrat Sebastian Schuschnig eine kärntenweite Radstrategie ausarbeiten lassen, deren Ziel es ist, „Radfahren in Kärnten in allen Lebenslagen zu fördern und die entsprechenden Rahmenbedingungen dafür zu schaffen“, so Gruber.

60 Gemeinden haben sich beteiligt

Mobilitätslandesrat Sebastian Schuschnig hob die über 60 Gemeinden, Unternehmen und Vereine hervor, die sich an „Kärnten radelt“ beteiligt haben. „Sie haben damit eine wichtige Vorbildfunktion erfüllt, um Bürger, Mitarbeiter und Mitglieder zu motivieren, noch mehr Wege mit dem Rad zurückzulegen.“ Radfahren soll vor allem als alltägliches Fortbewegungsmittel genutzt werden: „Wir wollen den Anteil der Radfahrer am Gesamtverkehr deutlich erhöhen. Deshalb ist die Sensibilisierung für dieses Thema sehr wichtig.“

Landesräte danken den Sponsoren

Beide Landesräte dankten den Teilnehmern, aber auch den Partnern und Sponsoren der Aktion. So haben sich der Landesradsportverband Kärnten, die Wirtschaftskammer Kärnten und die Klagenfurter Stadtwerke an der Kampagne beteiligt. Papin Sport, SPAR sowie die Bergbahnen Petzen, Bad Kleinkirchheim, Nassfeld und Weißensee stellten als Sponsoren die Preise zur Verfügung. Die Aktion soll auch im kommenden Jahr fortgeführt werden.

Schlagwörter:
Kommentare laden
ANZEIGE