fbpx

Zum Thema:

26.02.2021 - 21:26Sieg gegen die Graz99ers: Freude bei den VSV-Adlern26.02.2021 - 19:03Einbruch in Villacher Geschäft: Täter hatten es auf Bargeld abgesehen26.02.2021 - 18:01Baustelle: Anfang März kommt es in der Italiener Straße zu Verzögerungen26.02.2021 - 15:27Wohlfühlstudio CorpoSana: „Wir freuen uns sehr auf euch“
Aktuell - Villach
© Pixabay

Acht Klassen und 30 Lehrer in Quarantäne

Lehrperson am St. Martin Gymnasium infiziert: „Kein Grund zur Panik“

Villach – Am Villacher Gymnasium St. Martin wurde eine Lehrperson positiv auf das Coronavirus getestet. "Keinen Grund zur Panik", so Direktorin Roswitha Errath. "Wir haben vorsorglich acht Klassen geschlossen und 30 Lehrpersonen in Quarantäne geschickt".

 1 Minuten Lesezeit (129 Wörter) | Änderung am 19.10.2020 - 14.04 Uhr

Am Wochenende merkte eine Lehrerin aus dem Gymnasium St. Martin, dass sie Corona-Symptome aufweist. Sie ließ sich umgehend testen und erhielt einen positiven Bescheid. „Sie hat die Schule umgehend informiert und wir konnten rasch handeln“, so Errath.

„Wir haben alles im Griff“

Die betroffene Person war letzte Woche bei einer Besprechung mit ca. 30 Kollegen anwesend. „Wir haben den Abstand eingehalten und den Raum gut durchgelüftet“, so die Direktorin. Trotzdem wurden als erste Maßnahme alle beteiligten Professoren in Quarantäne geschickt. Auch acht Klassen, in denen die infizierte Lehrkraft unterrichtet hatte, wurden geschlossen und auf Distance Learning umgestellt. „Diese Art von Problemen werden in nächster Zeit leider öfter auftreten. Ich möchte, um die Schüler zu schützen, keine Panik verbreiten. Wir haben alles im Griff“.

ANZEIGE