fbpx

Zum Thema:

30.11.2020 - 14:29Neues Video­format: Kennst du schon „ImSüden.TV“?30.11.2020 - 10:55CoV: 19 Todesfälle in den letzten 24 Stunden30.11.2020 - 09:27CoV Test-Ergebnisse: „Alles zu ungenau..?“29.11.2020 - 21:55Dieses Wetter begleitet uns in die neue Woche
Aktuell - Kärnten
Leserreporter
© 5min.at

Wirbel um "Coronawahnsinn"

Covid-19: Großer Ärger um „ver­schwundene Tests und Wartezeiten“

Kärnten – Derzeit sorgt die Vorgehensweise bei Corona-Testungen in Kärnten für viel Wirbel. Zahlreiche Leserbriefe erreichten zu dem Thema die 5 Minuten Redaktion. Mehrere Leserinnen und Leser beklagten sich darin über "verschwundene Testergebnisse", "lange Wartezeiten" und "willkürlich verordnete Quarantänen". 

 7 Minuten Lesezeit (847 Wörter) | Änderung am 19.10.2020 - 16.59 Uhr

94.592 Corona-Testungen wurden bisher in ganz Kärnten durchgeführt (Stand: 19. Oktober 9 Uhr). In letzter Zeit kam es dabei laut einigen Lesern aber immer wieder zu Zwischenfällen. So sollen mehrere Testergebnisse verloren gegangen sein. Außerdem käme es bei der Bekanntgabe der Testergebnisse immer wieder zu langen Wartezeiten. Drei betroffene Leser haben sich mit ihrer Meinung zu dem Thema an die 5 Minuten Redaktion gewandt und erzählten uns von ihren Erlebnissen.

Leserbrief 1 - ‚Alle Teste sind verschwunden‘

Mein Lebensgefährte wurde, aufgrund eines Verdachts am 11.Oktober 2020 auf Covid 19 getestet. Da sein Ergebnis positiv ausfiel, sehr überraschend da er absolut keine Symptome zeigte, wurde auch ich von der Behörde aufgefordert, einen Test zu machen und somit 10 Tage in Quarantäne zu gehen. Am Mittwoch den 14. Oktober 2020 wurde ich getestet. Auf meine Frage, was ich jetzt mit meinem Sohn, der ja in den Kindergarten geht, weiter machen soll, würde mir geantwortet dass er ganz normal weiterhin den Kindergarten besuchen könnte. Er blieb aber bei mir zuhause.

HEUTE am fünften Tag NACH DEM TEST und ohne jegliche weitere Information, habe ich selber bei der zuständigen BH nachgefragt und da wurde mir in allen ernstes gesagt, das alle Tests von Mittwoch VERSCHWUNDEN sind!!! Wie??? Wie um alles in der Welt kann und darf sowas passieren?? Es wird einem keine Auskunft gegeben, niemand fühlt sich zuständig!!! Meine ABSONDERUNG muss ich dennoch bis 23. Oktober absitzen. Ich werde einfach in der Luft hängen gelassen! In meinen Augen ein Skandal! Auch, weil Mein Kind ganz normal ins den KINDERGARTEN gehen könnte!!!! Wo ist in diesem ganzen Corona Wahnsinn eigentlich der Sinn dabei.

Leserbrief 2 - ‚Eltern warten vergeblich aufs Testergebnis‘

Meine Eltern standen (am Freitag 9. Oktober) im Direktkontakt mit einer Covid-positiv getesteten Person. Seit Mittwoch dem 14. Oktober sind meine Eltern nun offiziell unter Quarantäne. Sie warten seit letzter Woche Mittwoch auf ihre Testergebnisse. Geheißen hat es seitens des Gesundheitsministeriums, dass es bis zu 48 Stunden in Anspruch nehmen würde. Mittlerweile sind fünf Tage vergangen. Die Quarantäne wurde bis heute um Mitternacht ausgesprochen. Da meine Eltern sehr verunsichert sind, wie sie sich verhalten sollen, riefen sie am heutigen Morgen in der zuständigen BH an. Dort erfuhren sie, dass die Testergebnisse verloren gegangen sind.

Als meine Mutter sie darauf ansprach, dass es nicht sein kann, dass sie fünf Tage warten und das als Antwort bekommen, bekam sie als Antwort, dass sie doch beim Herrn Bundeskanzler anrufen kann um sich zu beschweren. Bis jetzt bekamen meine Eltern noch keine Auskunft. Sie wissen nicht, ob sie sich neu testen lassen müssen, die Quarantäne verlängert wird, oder sie ab morgen wieder in die Arbeit dürfen. Von dieser Problematik sind auch noch andere Personen betroffen, da meine Eltern nicht die einzigen sind, deren Tests verloren gegangen sind.

Leserbrief 3 - ‚Ich versuche an mein Testergebnis zu kommen: Absolut keine Chance‘

Ich habe zwei schulpflichtige Kinder, bin berufstätig und eigentlich sollten wir umziehen. Ich sitze aber mit meinen Kindern seit Montag, den 12. Oktober, in unserem „ noch Wohnhaus“ fest. Am Montagvormittag kontaktierte ich meinen Hausarzt und schilderte meine Beschwerden – Verkühlt, Husten und Halsschmerzen. Daraufhin hat er mir geraten, die Hotline 1450 zu kontaktieren. Natürlich machte ich es sofort. Der Anruf wurde entgegengenommene und durch meine Beschwerden wurde mir ein möglicher Corona Verdachtsfall bestätigt. Vier Stunden später rief mich das Rote Kreuz an, um mir mitzuteilen, das jemand mit einer mobilen Teststation vorbei kommt.

Es wurde gesagt, spätestens morgen, also Dienstag, sollte jemand vorbeikommen. Da bis zum Dienstagvormittag noch immer keiner da war, rief ich die 1450 wieder an! Sie baten mich um etwas Geduld. Am Mittwochnachmittag, den 14. Oktober, kam endlich das Rote Kreuz und machte den Abstrich. „Das Testergebnis bekommen Sie Telefonisch in den nächsten 48 Stunden mitgeteilt“, hieß es. Bis heute hat sich keiner gemeldet und ich versuchte irgendwie zu meinen Testergebnis zu kommen. Absolut keine Chance.

In der Zwischenzeit hatten auch meine Schwester und mein Bruder eine Testung, beide erhielten das Ergebnis binnen 40 Stunden. Ich finde diese Organisation fürchterlich und eine absolute Frechheit gegenüber der Menschheit .

Zeitliche Verzögerung bei Ergebnissen möglich

Die zuständigen Behörden konnten auf Anfrage von 5 Minuten noch nicht für eine Stellungnahme zu den vermeintlichen Vorfällen erreicht werden. Laut einer aktuellen Aussendung des Landes Kärnten sei derzeit die Zahl der Corona-Tests jedoch „Massiv im Steigen“. Deshalb komme es derzeit bei einzelnen Testauswertungen zu zeitlichen Verzögerungen.  Dafür sorgen vor allem Clusterbildungen und Umgebungsuntersuchungen an Wochenenden, wie in den letzten Wochen mehrmals vorgekommen. Die Übermittlung von Testergebnissen könne so statt 24 Stunden in einzelnen Fällen zwei oder drei Tage dauern. Das Land Kärnten steuert daher auch hier mit dem Ausbau der Kapazitäten gegen. Wie bereits berichtet, hat es mit einem weiteren privaten Institut einen Vertrag geschlossen, welches insbesondere auch an Wochenenden Testauswertungen durchführt. Zudem werden gerade auch die Einsatzmöglichkeiten von sogenannten Antigentests genau unter die Lupe genommen.

ANZEIGE