fbpx

Zum Thema:

28.11.2020 - 07:24Skrupel­los: Geschädigte nach Brand be­stohlen28.11.2020 - 07:10Frag­würdiger Spaß: Verkehrs­zeichen gestohlen25.11.2020 - 07:23Zwei Flaschen Whiskey gestohlen: Dieb attackierte Kaufhausdetektivin24.11.2020 - 14:09Diebe stahlen teures Werkzeug von Baustelle
Aktuell - Kärnten
Chefin Elisabeth Apostolovski ist entsetzt über den Diebstahl.
Chefin Elisabeth Apostolovski ist entsetzt über den Diebstahl. © Christine Jeremias

Betreiberin fassungslos

Dreister Diebstahl in Gärtnerei: „Über 100 Erika weg“

Klagenfurt – Fassungslosigkeit herrscht in der Gärtnerei Apolis in Klagenfurt: Über Nacht wurden rund 100 Erikapflanzen von einem Blumenständer entwendet. Kurz vor Allerheiligen schmerzt der Diebstahl natürlich besonders.

 1 Minuten Lesezeit (174 Wörter) | Änderung am 19.10.2020 - 17.52 Uhr

Von Christine Jeremias. Chefin Elisabeth Apostolovski traute ihren Augen nicht, als sie heute Früh in die Gärtnerei in der Flatschacherstraße kam. Wo gestern noch über 100 Erika blühten, herrschte heute gähnende Leere. „Unsere Gärtnerei gibt es seit über 30 Jahren, wir haben immer einen Blumenständer an der Straße stehen, um auf unser Geschäft aufmerksam zu machen, aber so etwas ist noch nie passiert“, so Apostolovski betroffen. Der Schaden beläuft sich auf 300 bis 400 Euro und trifft die Unternehmerin in der Coronakrise umso härter. Anzeige gegen Unbekannt wurde bereits erstattet.

Wut-Posting auf Facebook

Mit einem emotionalen Posting hat sich die Gärtnerin auf Facebook Luft gemacht: „In Zeiten wie diesen, wo viele um ihre Existenz kämpfen, bin ich traurig und enttäuscht, dass es Menschen gibt, die andere bestehlen.“ Die entwendeten Erika hätten einen Teil des Umsatzes vor Allerheiligen gebracht, jetzt fehlen diese Einnahmen. „Vielleicht hat ja jemand doch etwas bemerkt und liefert einen Hinweis auf den Dieb“, hofft Apostolovski.

Schlagwörter:
ANZEIGE