fbpx

Zum Thema:

24.11.2020 - 19:19„Wintertourismus muss mit Präven­tionskonzepten ermöglicht werden“24.11.2020 - 19:01Aktionstage gegen Gewalt an Frauen: „Jede Gewalttat ist eine zuviel!“24.11.2020 - 17:25„Europaweites Schiverbot“ während der Weihnachtstage?24.11.2020 - 10:25Covid-19-Impfungen starten im Jänner 2021
Wirtschaft - Kärnten
© ASFINAG

Vernetzung von Straße und Fahrzeug

Autobahn mit W-Lan: Ausbau ab November

Kärnten – Mit der Vergabe eines umfassenden Rahmenauftrags hat die ASFINAG als erster Infrastrukturanbieter in Europa jetzt einen weiteren Meilenstein auf dem Weg hin zur Vernetzung von Fahrzeug und Straße erreicht. Das System heißt C-ITS und steht für „Cooperative Intelligent Transport Systems“. Darunter versteht man den Austausch von sicherheitsrelevanten Informationen zwischen Fahrzeugen und der Straße über Funk. Das Gesamtvolumen des Rahmenauftrags beträgt 14,5 Millionen Euro. Damit wird in den kommenden Jahren die Ausrüstung des gesamten Autobahnnetzes in Österreich mit C-ITS möglich.

 2 Minuten Lesezeit (319 Wörter)

Die Ausrüstung, die ab November Schritt für Schritt entlang der Autobahnen installiert wird, umfasst bis zu 525 sogenannte Straßeneinheiten sowie eine Steuerungszentrale. Grob vereinfacht handelt es sich bei diesen Straßeneinheiten um WLAN-Boxen, die über eine spezielle WLAN-Variante mit den Fahrzeugen kommunizieren. In Betrieb gehen sollen die ersten C-ITS-Dienste zum Thema Gefahrenwarnung innerhalb der nächsten 16 Monate. Beim weiteren Ausbau stehen dann die Unterstützung von automatisiertem Fahren sowie das vernetzte Verkehrsmanagement im Fokus. Die C-ITS Ausstattung ist Teil der Digitalisierung der Straßeninfrastruktur und wird vom Klima- und Energiefonds sowie von der EU gefördert.

Beitrag zur Verkehrssicherheit

Wesentlicher Vorteil von C-ITS ist, dass Informationen über Verkehrsstörungen und Gefahrenmeldungen direkt und ohne Umwege zwischen Fahrzeug und Straße ausgetauscht werden. Wenn ein Fahrzeug eine für andere Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer wichtige Beeinträchtigung feststellt, wird diese sofort über Funk auch den anderen WLAN-tauglichen Fahrzeugen kommuniziert. So kann viel schneller auf noch gar nicht im Sichtbereich liegende Gefahrenstellen wie Staus, Pannen, Unfälle oder Spursperren reagiert werden. Mit C-ITS ausgestattete Fahrzeuge können diese Nachrichten direkt im Cockpit anzeigen. Schon heute wird dieser neue Kommunikationsstandard von vernetzten Fahrzeugen wie dem VW Golf 8 und den neuen Elektromodellen von Volkswagen unterstützt.

Europas erste Umsetzung im großen Stil

„Die ASFINAG startet den digitalen Dialog zwischen Straße und Fahrzeug, und das auf dem gesamten Autobahnnetz. Die direkte Vernetzung von Infrastruktur und Verkehrsteilnehmenden wird einen wichtigen Beitrag zu sicherer, effizienter und nachhaltiger Mobilität leisten“, ist Vorstandsdirektor Josef Fiala überzeugt. „Wir setzen eine neue Technologie ein, die in Europa mit Betreibern in 18 Mitgliedsstaaten und Automobilherstellern abgestimmt und von uns erprobt ist. Mit dem C-ITS Rollout gewinnen wir eine eigene, unabhängige Infrastruktur, um uns direkt mit Fahrzeugen zu vernetzen und zukünftige Anwendungen von der Elektromobilität bis hin zum hochautomatisierten Fahren unterstützen zu können,“ sagt Bernd Datler, Geschäftsführer der ASFINAG Maut Service GmbH.

ANZEIGE