fbpx

Zum Thema:

18.01.2021 - 17:29Jetzt bei Eisner: Der Across – ein SUV für jedes Abenteuer18.01.2021 - 16:15Silbersee ab Dienstag zum Eislaufen freigegeben18.01.2021 - 14:07Villacher Alpen Arena lädt jetzt auch zum Eis­klettern ein18.01.2021 - 13:13Probleme bei der Müllabholung: Bürger werden um Hilfe gebeten
Leute - Villach
Zum 60. Geburtstag erinnert sich Peter Dobner an die Anfänge als Gastronom und spricht mit uns über das Älterwerden.
Zum 60. Geburtstag erinnert sich Peter Dobner an die Anfänge als Gastronom und spricht mit uns über das Älterwerden. © KK

Vollblutgastronom feiert 60er:

Dobner: Für viele wie ein zweites Zuhause!

Villach – Wem es in Villach nach Pizza gelüstet, der denkt zu aller erst an Dobner. Vor über 30 Jahren eröffnete Peter Dobner seine Pizzeria in Villach - manche würden sagen "die Institution, wenn es um Pizza geht". Seither begleiten ihn treue Mitarbeiter und Gäste. Diesen Sonntag feiert der bekannte Gastronom seinen 60sten Geburtstag. Wir waren "beim Peter" zu Besuch und blicken zurück auf eine tolle Erfolgsgeschichte.

 6 Minuten Lesezeit (767 Wörter)

Sein Handy läutet durchgehend und trotzdem ist der Vollblut-Gastronom Peter Dobner bei jedem Anruf freundlich für seine Gäste da – Tag und Nacht. Seine Stammkunden kennt er mit Namen – das und die schmackhaften Pizzen sind wohl die Gründe, warum seine Gäste immer wieder kommen. Für viele ist seine Pizzeria zu einem zweiten Zuhause geworden. Man kennt sich und mag sich. „Mein Ziel ist es, dass unsere Gäste mit Freude zu uns kommen“, schildert der Jubilar.

Pizzeria Dobner: Eine Institution

Am 17. März 1989 eröffnete die Pizzeria Dobner ihre Pforten in Villach. Über die Jahre wurde das Restaurant zur Villacher Institution – und ist aus der Draustadt nicht mehr wegzudenken. Hinter Peter Dobner, der am kommenden Sonntag seinen 60er feiert, liegt ein langer und äußerst erfolgreicher Weg. Insgesamt blickt Dobner auf 42 Jahre Erfahrung in der Gastronomie zurück, wovon er 37 selbst als Wirt tätig ist. Selbst an seinem Geburtstag gönnt sich der Gastronom keinen freien Tag und wird seine Gäste wie immer höchstpersönlich begrüßen. „Nachdem am Montag ein Feiertag ist, wird bestimmt länger gefeiert“, schmunzelt Dobner.

ANZEIGE
Peter Dobners Anfänge – er startete als Konditor und fand dann seine Leidenschaft: PIZZA :-)

Peter Dobners Anfänge – er startete als Konditor und fand dann seine Leidenschaft: PIZZA 🙂 - © KK

Vom Gailtal nach Villach

Begonnen hat Dobner als Konditor, doch er merkte schnell, dass dies nicht seine Leidenschaft wecken konnte. „Die erste Gelegenheit für eine eigene Pizzeria ergab sich, als ein altes Gasthaus in Förolach am Pressegger See zu pachten war“, sagt er. Mit einfachster Küchen- und Lokalausstattung sowie einem Koch begann dort alles im Jahr 1983. Nur zwei Jahre später nutzte er die Gunst der Stunde und kaufte ein Grundstück in Villach. 1988 begannen die Bauarbeiten für das neue Lokal, 1989 sperrte die Pizzeria auf.

 

„Wir werden miteinander älter“

Seit der Eröffnung hat sich nicht viel geändert. Lokal und Stammpersonal sowie Gäste werden miteinander älter. „Am Schönsten ist es, wenn Stammgäste, die damals selbst noch als Kinder mit unserem Pizza-Klaus vor dem Pizza-Ofen gesessen sind, nun mit ihrem eigenen Nachwuchs kommen, die ebenfalls beim Pizza-Backen zusehen“, schwärmt Dobner. Das muss ihm erstmal jemand nachmachen. „Mein Koch begleitet mich seit 32 Jahren.“ Also ebenso lange, wie es die Pizzeria in Villach gibt. Auch sein Oberkellner, die Thekenkraft und die Beiköchin sind seit Jahren bei Dobner angestellt.

Lockdown als kleiner „Urlaub“

Die Pizzeria Dobner kennt kaum einen Ruhetag. Fast jeden Tag ist Peter Dobner und sein Team für seine Gäste da. Einen Urlaub zu planen ist fast unmöglich. Über die Jahre sei dies zwar wirtschaftlich rentabel, aber auch sehr anstrengend. „Wir konnten den Lockdown als Ruhepause nutzen, die ich sehr genossen habe. Nachdem wir jahrelang fleißig waren, hat uns das wirtschaftlich nicht sonderlich getroffen“, sagt Dobner.

ANZEIGE
Die Pizzeria Dobner in vollem Glanz.

Die Pizzeria Dobner in vollem Glanz. - © 5min.at

Pension in Sicht?

Die Zukunft ist derzeit wegen Corona schwer planbar. Die Coronamaßnahmen werden in der Pizzeria sehr ernst genommen und die Vorschriften pflichtbewusst erfüllt. „Es ist sowohl für unsere Gäste als auch meine Mitarbeiter eine Herausforderung“, so der Wirt. Peter Dobner denkt jedenfalls noch nicht an seine Pension und möchte noch einige Jahre für seine Gäste da sein, sollte dies gesundheitlich möglich sein.

Beliebt: Pizza Calzone „Della Casa“

Uns was essen nun die Villacher in der Pizzeria Dobner? Ein äußerst beliebter Klassiker ist die Pizza Calzone Della Casa. „Die Erfindung dieser Pizza hat mich eine schlaflose Nach gekostet“, schmunzelt Dobner. Vor etwa 30 Jahren hat er diese Pizza mit seinem Pizzakoch erfunden. Das Besondere: Die Calzone ist mit einer Pfeffersauce und kalten Salat garniert. Der Erfolg gibt ihm recht: Eine teuflisch gute Pizza.

Immer im Trend: Vegan auch bei Dobner

Immer mehr Menschen folgen der veganen oder vegetarischem Lebenseinstellung und ernähren sich fleischlos oder komplett ohne tierische Produkte. „Das ist wohl ein Trend der Zeit. Vor 15 Jahren war dies noch nicht so weit verbreitet“, meint Dobner. „Meine Frau bemüht sich sehr, auch vegane und glutenfreie Gerichte in unserer Speisekarte zu integrieren.“ Dobner liegt damit am Puls der Zeit und bietet für jeden Geschmack die passende Speise an.

Öffnungszeiten

  • Mo, Mi, Do, Fr: 17 bis 23 Uhr
  • Sa, So, Feiertage: 11 bis 23 Uhr
  • Di: Ruhetag

Wenn am Mittwoch Feiertag ist, ist am Dienstag geöffnet. Wenn ein Feiertag auf den Dienstag fällt, ebenso.

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema:Direkt zum Beitrag auf 5min-Villach (808 Reaktionen)
ANZEIGE