fbpx

Zum Thema:

11.09.2020 - 17:33Paragleiter stürzten ab und landeten in Baumwipfel01.09.2020 - 15:57Sturz beim Start­vor­gang: Para­gleit-Pilot ver­letzt30.07.2020 - 11:12Erschöpfte Urlauber von der Gerlitzen gerettet20.07.2020 - 15:50Paragleiterin prallte gegen Holzmasten
Aktuell - Villach
Diese Schilder wurden auf der Gerlitzen montiert.
Diese Schilder wurden auf der Gerlitzen montiert. © Leserin

"Achtung Wölfe"

Was hat es mit diesem Schild auf sich?

Gerlitzen – "Achtung Wölfe" - Mehrere Schilder auf der Gerlitzen warnen derzeit vor dem Raubtier. Aber treibt wirklich ein Wolfsrudel auf dem Berg nördlich von Annenheim sein Unwesen? Wir haben nachgefragt. 

 1 Minuten Lesezeit (179 Wörter)

Blaue Schilder stechen aktuell vielen 5 Minuten Lesern beim Wandern auf der Gerlitzen ins Auge. „Achtung Wölfe“ ist darauf in großen Buchstaben zu lesen. Aber was steckt hinter den Schildern?

Treibt dort wirklich ein Wolf sein Unwesen?

„Nein“, beruhigt Bezirksjägermeister Wolfgang Oswald. Dem Experten sind keine Wolfssichtungen in dieser Gegend gemeldet worden. Auch habe es keinen offiziellen Auftrag gegeben, die Schilder zu montieren. „Generell wird aber immer öfter mit Schildern auf die verschiedenen Wildtierarten hingewiesen. Das muss oft gar keinen Hintergrund haben“, weiß Oswald. Die Schilder dienen meist nur zur Sensibilisierung der Bevölkerung. Wer die Schilder entlang der Gerlitzen montiert hat, ist dem Bezirksjägermeister nicht bekannt.

Ruhig verhalten und beobachten

Generell seien direkte Konfrontationen mit dem Raubtier eher unüblich. „Die Tiere werden oft gesehen, stellen aber kein Problem dar“, so der Berzirksjägermeister. Wer einen Wolf sieht, der sollte sich ruhig verhalten und das Tier beobachten. „Im Normalfall zieht sich der Wolf dann von alleine zurück.“

Die letzte bestätigte Wolfssichtung in Kärnten hat es, laut Oswald, im August 2019 am Nassfeld gegeben.

Schlagwörter:
ANZEIGE