fbpx

Zum Thema:

27.02.2021 - 17:097-Tages-Inzidenz: Bezirk Hermagor knackt 700er-Marke25.02.2021 - 15:05„Grüner Pass“ steht auch in Öster­reich zur Diskussion15.02.2021 - 16:39Lockdown „light“ dauert wohl noch bis Ostern15.02.2021 - 11:49Knapp 500: Hermagor hat weiterhin höchste 7-Tages-Inzidenz
Politik - Österreich
SYMBOLFOTO © Bettina Nikolic

Neue Verordnung:

Niedergelassene Ärzte dürfen ab morgen Antigen­tests durch­führen

Österreich – Gesundheitsminister Rudolf Anschober präsentierte am Mittwoch, dem 21. Oktober 2020, die aktualisierte Teststrategie sowie die Rahmenbedingungen zum Testen im niedergelassenen Bereich. 

 2 Minuten Lesezeit (328 Wörter)

Wie Gesundheitsminister Rudolf Anschober berichtet, gab es am heutigen Mittwoch einen neuen Höhepunkt bei den Neuinfektionen, aber auch bei den durchgeführten PCR-Testungen wurde ein Rekordwert erreicht. „Wir haben heute die 2 Millionen Marke bei den Testungen überschritten“, so der Gesundheitsminister. Im Verlauf der heutigen Pressekonferenz informierte er über die aktualisierte Teststrategie sowie die Rahmenbedingungen zum Testen im niedergelassenen Bereich.

Deutliche Personalaufstockung in vielen Bundesländern

Die Hauptaktivitäten liegen weiterhin darin präzise und konkret zu arbeiten. „Mit einer Mischung aus regionalen und bundesweiten Maßnahmen“, so Anschober. Bundesweit wurden am vergangenen Montag die Maßnahmen bei den Veranstaltungen verschärft. 5 Minuten hat berichtet. Der Gesundheitsminister betonte, dass diese eine wesentliche Ausbreitungsursache darstellen würden. Wichtig ist aber auch ein konsequentes und schnelles Contact Tracing. Mittlerweile ist dies eine große Herausforderung für die Gesundheitsbehörden. Daher gab es deutliche Personalaufstockungen in vielen Bundesländern. „Gemeinsam mit der AGES wurde eine Gruppe zusammengestellt, welche in Akutsituationen unterstützt, wenn es in einem Bundesland eng wird“, weiß Anschober.

Niedergelassene Ärzte dürfen Tests durchführen

Ab morgen, Donnerstag, tritt in Österreich zudem eine Verordnung in Kraft, die es niedergelassenen Ärzten erlaubt Testungen durchzuführen. „Dies geht auf freiwilliger Basis, wenn die Ärzte das wollen“, betont der Gesundheitsminister. Weiters erklärt er, dass die niedergelassenen Ärzte Testungen nur dann durchführen dürfen, wenn Symptome bestehen. Auch sollte der Termin vorab telefonisch vereinbart werden.

Spezielle Antigentests

Genutzt werden dafür spezielle Antigentests. Anschober: „Sie sind ab sofort ein wichtiger Teil unserer Teststrategie. Die neuen Tests führen schneller zu einem Ergebnis und sind kostengünstiger.“ Angewendet werden die Tests bei den niedergelassenen Ärzten, in Spitalsambulanzen, Schulen oder Pflegeheimen. Erfolgt ein positives Testergebnis so werde zusätzlich eine PCR-Testung durchgeführt. „Damit wollen wir mehr Tempo reinbringen“, so Anschober.

Die neue Teststrategie beinhaltet außerdem spezielle Screening-Testungen. „Dort wo wir ein erhöhtes Risiko sehen“, so der Gesundheitsminister. Als Beispiel nennt Anschober Berufsgruppen, welche einem besonderen Risiko ausgesetzt sind.

ANZEIGE