fbpx

Zum Thema:

30.04.2021 - 09:50Erneut vor Gericht: Aktivist Martin Rutter soll Beamten gestoßen haben27.04.2021 - 10:28Anklage: Spittaler Ehepaar wegen Kindes­missbrauch vor Gericht22.04.2021 - 21:165-Jähriger von Holz­figur erschlagen: Weiter kein Urteil22.04.2021 - 19:43Über 52.000 Euro veruntreut: BH-Mitarbeiterin bei Prozess verurteilt
Aktuell - Kärnten
© Gailtal Journal

Angeklagter war geständig

Nazi-Karten ver­sendet: Kärntner zu 18 Monaten bedingter Haft verurteilt

Kärnten – Am Landesgericht Klagenfurt musste sich heute, Mittwoch ein 26-jähriger Kärntner wegen NS-Wiederbetätigung verantworten. Er wurde zu einer bedingten Haft von 18 Monaten verurteilt. 

 Weniger als 1 Minute Lesezeit (85 Wörter)

Einem 26-jährigen Mann aus Kärnten wurde vorgeworfen, nationalsozialistische Bilder und Videos mit seinem Handy in zwei Chatgruppen weitergeleitet zu haben. Darunter befanden sich laut eines Berichtes des ORF Kärnten unter anderem Grußbotschaften mit Hakenkreuzen sowie Bilder mit Pin-Ups in Nazi-Uniform. Bei der heutigen Verhandlung war der Mann geständig. Er wurde zu 18 Monaten bedingter Haft verurteilt. Das Urteil ist rechtskräftig. Außerdem ordnete das Gericht eine Therapie für den Kärntner an, die auch den Besuch eines Konzentrationslagers vorsieht.

Schlagwörter:
ANZEIGE