fbpx

Zum Thema:

30.11.2020 - 10:55CoV: 19 Todesfälle in den letzten 24 Stunden29.11.2020 - 21:40„Auch Gemeinde­bedienstete verdienen vollen Schutz“29.11.2020 - 21:29Mentale Gesundheit im Lockdown: „Du bist nicht allein“29.11.2020 - 16:35Covid-19: Dieser Bezirk verzeichnet den höchsten Zuwachs
Aktuell - Kärnten
© 5min.at

Kommission hat entschieden

Ampelschaltung: Spittal und Wolfsberg werden auf „gelb“ gestellt

Wolfsberg/Spittal – Am Donnerstag beriet sich die Corona-Kommission wieder über die Ampelschaltung der einzelnen Bezirke. In Kärnten gab es dabei einige Veränderungen. Unter anderem sollen die Bezirke Spittel und Wolfsberg auf gelb gestellt werden. 

 1 Minuten Lesezeit (199 Wörter) | Änderung am 22.10.2020 - 20.20 Uhr

In Kärnten gab bisher jemals 1.691 bestätigte Coronafälle. In den letzten Tagen lagen die Zahlen der Neuinfektionen Landesweit immer im zweistelligen Bereich. Heute, Donnerstag, fand wieder die wöchentliche Sitzung der Corona-Ampel-Kommission statt. In Kärnten sollen nun mehrere Bezirke umgestellt werden.

Spittal und Wolfsberg gelb

Laut einem Bericht des Kurier wird Klagenfurt auf orange gestellt. Spittal und Wolfsberg sollen gelb werden. Welche neuen Maßnahmen dies für die einzelnen Bezirke mit sich bringen wird steht noch nicht fest. Weitere Informationen folgen.

ANZEIGE
Die Farben der Corona-Ampel im Überblickt.

Die Farben der Corona-Ampel im Überblickt. - © corona-ampel.gv.at

25 rote Bezirke österreichweit

In ganz Österreich stehen nun insgesamt 25 Bezirke auf „rot“, der höchsten Stufe. Dazu zählen laut dem Kurier folgende Regionen: St. Pölten (Stadt), Amstetten, Bruck an der Leitha, Mödling, Tulln (NÖ); Gmunden, Grieskirchen, Ried im Innkreis, Rohrbach, Schärding, Vöcklabruck (OÖ); Salzburg-Umgebung, St. Johann im Pongau, Zell am See (Salzburg); Leoben, Voitsberg (Steiermark); Imst, Landeck, Schwaz (Tirol); Neusiedl am See (Burgenland) sowie die Region Rheingau/Walgau (Vorarlberg). Diese wurden heute auf rot gestellt. Bereits seit letzte Woche rot sind die Gebiete Innsbruck und Innsbruck Land,  Wels und Hallein. Daran hat sich nichts geändert.

ANZEIGE