fbpx

Zum Thema:

26.11.2020 - 13:23Cool: Neue Trend-Bar für die Schloss­wiese geplant14.11.2020 - 19:06Feuerwehr rettet verletzte Frau aus erstem Stock06.11.2020 - 20:22Großeinsatz in Moosburg: Feuer­wehr, Polizei, Rettung und Notarzt vor Ort17.10.2020 - 08:52Nach PKW-Unfall: Passanten leisteten Erste Hilfe
Aktuell - Klagenfurt
© Leserfoto

Alarmfahndung bisher negativ

Banküberfall: Täter drohte mit Zündung einer Sprengstoff­weste

Moosburg – Ein bisher unbekannter Täter steht im Verdacht, am Freitag in einer Bankfiliale in Moosburg einen schweren Raub begangen zu haben, wir haben berichtet. Nun wurden weitere Details zu dem Vorfall bekannt. Er soll einem 25-jährigen Bankangestellten außerdem mit der Zündung einer Sprengstoffweste gedroht haben. 

 2 Minuten Lesezeit (324 Wörter) | Änderung am 24.10.2020 - 07.03 Uhr

Unmittelbar zuvor hielt er sich im Foyer im Bereich des Bankomaten auf, da am Bankschalter zwei Kunden vom Bankangestellten betreut wurden. Nachdem diese beiden Kunden die Bankfiliale verlassen hatten, begab sich der unbekannte Täter zum Bankschalter und stellte auf der Taschenablage eine dunkle Aktentasche ab. Aus dieser entnahm er einen Zettel und schob ihn zum Bankangestellten.

Täter schrieb Anweisungen auf Zettel

In der rechten Hand hielt der Mann einen Schalter mit einem roten Druckknopf. Für den Bankangestellten machte es den Anschein, dass der Mann eine Weste unter der Jacke trug da die Jacke merkwürdig ausgebeult war. Auf dem Zettel stand sinngemäß, dass nicht geschrien werden soll und der Alarmknopf nicht gedrückt werden sollte. Das Geld sollte in die Aktentasche gegeben werden, denn ansonsten würde der unbekannte Täter den Sprengstoff zünden. Der unbekannte Täter sprach dabei kein Wort und antwortete auf keine der Fragen des Bankers. Stattdessen schob er einen zweiten Zettel über das Schalterpult, auf welchem ungefähr derselbe Wortlaut stand, wie auf dem ersten.

Täter flüchtete, Fahndung bisher negativ 

In weiterer Folge rief der Bankangestellte nach seinem Kollegen, welcher sich zum Zeitpunkt des Überfalls im hinteren Bereich der Bank in einem der Büros aufgehalten hatte. Daraufhin flüchtete der Täter in unbekannte Richtung. Während des Überfallzeitpunktes hielt sich im Bereich des Foyers eine weitere Kundin auf, welche aber den Vorfall nicht als Überfall wahrnahm. Bei dem Überfall wurde niemand verletzt. Die sofort eingeleitete Alarmfahndung verlief bis dato negativ. Die weiteren Erhebungen werden von Beamten des Landeskriminalamtes Kärnten geführt.

Täterbeschreibung

Männliche Person, ca. 175 bis 180 cm groß, ca. 35 bis 40 Jahre alt, schlank. Er war maskiert mit einem schwarzen Mund-/Nasenschutz aus Stoff, trug eine schwarze Baseballkappe der Marke NIKE, eine schwarze Sonnenbrille, eine dunkelblaue Kapuzenjacke mit Aufschrift „ORIGINALS“ und mit weißem Fell (oder Fellimitation) an der Innenseite der Kapuze, dunkelblaue Jeans, dunkle Schuhe.

Schlagwörter:
ANZEIGE