fbpx

Zum Thema:

29.10.2020 - 08:53Für Nicht-Österreicher: Slowenien erweitert Benützung des Wurzenpasses20.10.2020 - 20:56Bei diesem Kärntner Museum könnt ihr in einem Panzer mit­fahren!12.09.2020 - 17:27Biker (61) prallte gegen Straßen­leit­pflock13.08.2020 - 15:40Weltrekord-Versuch gewagt: 11,5-Tonnen-Schützen­panzer gezogen
Leute - Villach
© KK

Prototyp des Radpanzers PANDUR

Cool: Neue Attraktion im Bunkermuseum

Wurzenpass – Seit heute steht ein ganz besonderes Einzelstück am Wurzenpass: ein Prototyp des österreichischen Radpanzers PANDUR 6x6 ÖBH-UN aus 1994. Er war die Basis für viele Erprobungen zur Serienreife – zuletzt 2011 für Sprengversuche. 

 Weniger als 1 Minute Lesezeit (118 Wörter)

Die Leihgabe kommt von „General Dynamics European Land Systems“ als Nachfolger des traditionellen Steyr-Panzerwerks in Wien-Simmering. Von hier kommen auch die fünf 60 Jahre alten Saurer/Steyr-Schützenpanzer SPzA1 des Bunkermuseums. Jetzt ergänzt ihr „Nachfahre“ die einzigartigen Sammlung am Wurzenpass.

Ein Besuch lohnt sich 

Erstmals zu sehen ist das Unikat am Nationalfeiertags-Wochenende. Zum Saisonschluss bietet das Bunkermuseum vom 24. bis 26. Oktober die Mitfahrt im Schützenpanzer und Kanonen-Gulasch aus der Feldküche an (ganztägig zwischen 10:00 und 18:00 Uhr). Zusätzliches Extra am Nationalfeiertag: eine „gemischte Parade“ mit mehreren Panzern und Radfahrzeugen im Bunkerareal (11:30, 13:30, 15:30 und 17:30 Uhr). Heuer beim Finale zusätzlich neu: ein Donau-Polizeiboot aus Linz (Baujahr 1960) und ein Bundesheer-Oldtimer Dodge WC-2 mit Fernmelde-Kabinenauf.

ANZEIGE