fbpx

Zum Thema:

18.04.2021 - 12:19Die Affen sind los: Viele Besucher beim Affenberg01.04.2021 - 16:04Winterpause vorbei: Der Affenberg ist wieder geöffnet!26.03.2021 - 11:46Wie süß! Erstes Affen­baby erblickte im März das Licht der Welt30.08.2020 - 17:43Trauer um Affen­oma Tanja: Sie durfte nach 34 Jahren friedlich einschlafen
Leute - Villach
© KK

Blöder Halloween-Streich?

Gruselig: Ausgestopftes Kapuzineräffchen am Affenberg abgegeben

Landskron – Die Geschäftsführerin des Landskroner Affenbergs Svenja Gaubatz ist sich nicht sicher, ob die Aktion ein blöder Halloween-Streich oder doch ernst gemeint ist. Ein ausgestopftes Kapuzineräffchen wurde gestern Früh am Affenberg abgegeben. Lustig findet sie den Vorfall eher nicht: "Mich gruselt es vor dem armen Ding. Wem immer er gehört, er soll ihn bitte wieder abholen".

 1 Minuten Lesezeit (170 Wörter) | Änderung am 24.10.2020 - 18.18 Uhr

Gestern Früh wurde das ausgestopfte Tier von einer Frau am Affenberg abgegeben. „Sie war sehr im Stress und meinte wir wüssten eh, was Sache ist“, schildert Gaubatz. „Dabei haben wir absolut keine Ahnung was das soll“, betont die Affen-Expertin. Nun wissen sie und ihre Mitarbeiter nicht wohin mit diesem „Geschenk“. Denn eins ist klar: „Er kann auf jeden Fall nicht in unsere Gruppe integriert werden“.

„Mich gruselt es“

„Ich freue mich nicht darüber“, stellt die Affenburg-Chefin noch einmal klar. Das Präparat steht mittlerweile in ihrem Büro. „Mich gruselt es jedes Mal, wenn ich ihn sehe“, meint sie und rätselt, ob das ganze nicht doch nur ein Streich zu Halloween war. „Es kann aber auch sein, dass der Affe aus eine Privat-Haltung kommt und dass ihn dann jemand ausgestopft hat, der offensichtlich nicht viel von dem Handwerk versteht“, mutmaßt Gaubatz. Behalten will sie das Tier auf keinen Fall. „Wem immer er gehört, kommen Sie ihn bitte wieder abholen“, appelliert sie an den Besitzer.

Schlagwörter:
ANZEIGE