fbpx

Zum Thema:

26.11.2020 - 19:34Online-Info­abend be­antwortet alle Fragen zum FH-Studium05.11.2020 - 21:30„Vom Hinfallen und Wiederauf­stehen“: Lukas Müller erzählt seine Geschichte03.11.2020 - 15:34Erfindergeist für Naturschutz: Dritter Platz für die FH Kärnten19.10.2020 - 10:29FH Kärnten schreibt kreativen Ideen-Wettbewerb aus
Leute - Kärnten
Simon Grasser übernimmt zwei Leitungsfunktionen an der FH Kärnten.
Simon Grasser übernimmt zwei Leitungsfunktionen an der FH Kärnten. © FH Kärnten

Studiengang „Informationstechnologien“ wird ausgebaut:

FH Kärnten: Neuer Leiter und Vertiefungen der Studien

Kärnten – Mit Beginn des Wintersemesters 2020/21 übernahm Simon Grasser zwei Leitungsfunktionen im Studienbereich Engineering & IT an der FH Kärnten: Programmleitung des Bachelorstudienprogramms „Netzwerk- und Kommunikationstechnik“ und Leitung des Masterstudiengangs „Communication Engineering“.

 2 Minuten Lesezeit (307 Wörter)

In den letzten dreizehn Jahren war Simon Grasser Vorstand der CTR Carinthian Tech Research AG. Er folgt Herbert Stögner nach, der sich in den Ruhestand verabschiedet. Simon Grasser, ist als gebürtiger Kärntner und innovationsbegeisterter Telematiker mit Abschluss an der TU Graz seit 20 Jahren an der Standortentwicklung Kärntens aktiv beteiligt. An der FH Kärnten hat er bereits in den Anfangsjahren den Studiengang „Medizinische Informationstechnologie“ von 2002 bis 2007 hauptberuflich mitgestaltet.

5G Netzwerktechnologie wird einen Umbruch bringen

In seiner neuen Funktion als Leiter des Bachelorprogramms „Netzwerk-und Kommunikationstechnik“ und des englischsprachigen Masterstudiengangs „Communication Engineering“ an der FH Kärnten will Simon Grasser die Studierenden auf einen Paradigmenwechsel in der Kommunikationstechnologie vorbereiten: „Die 5G- Netzwerktechnologie wird einen wirklichen Umbruch mit sich bringen. Von künstlicher Intelligenz bis zum autonomen Fahren durchdringt dieses Thema die spannendsten Technologiebereiche“. So werden auch Vertiefungen in den Bereichen Netzwerktechnik, Multimedia und Data Science des in den Studiengang „Informationstechnologien“ eingebetteten Programms Netzwerk- und Kommunikationstechnik für Studierende angeboten. Außerdem gibt es einen weiteren großen Schwerpunkt zum Thema Cybersecurity.

Gute Jobaussichten

„Unsere Studierenden werden in den nächsten 30 Jahren keine Angst um den Job haben müssen“, betont Simon Grasser. Die Auseinandersetzung mit innovativen Kommunikationssystemen als Schnittstelle zwischen Mensch und Computer eröffnen Studierenden und Absolvent*innen eine Vielzahl an Jobperspektiven. Als langjähriger Vorstand war Simon Grasser die Jahre zuvor für das Kärntner Forschungszentrum für intelligente Systeme und Sensorik, der CTR Carinthian Tech Research (seit 2019 Silicon Research Labs) tätig. Auf seiner Agenda steht neben dem Ausbau des regionalen Ausbildungsangebots auch die Weiterentwicklung des Firmen- und Partnernetzwerks. „Vielen Menschen ist nicht bewusst, mit welcher enormen Geschwindigkeit die Entwicklung unserer Kommunikationstechnologien voranschreitet. In den letzten zehn Jahren hat sich massiv viel getan – und diese Revolution setzt sich weiter fort“, sagt Simon Grasser und freut sich diesen Herausforderungen im Hochschulbereich zubegegnen.

ANZEIGE