fbpx

Zum Thema:

30.11.2020 - 14:12Rote Nasen zu Besuch: „Sogar Passanten sind zu Tränen gerührt“30.11.2020 - 08:59Genussladen „Zommstehn am Mårkt“: Regionales wird gerne geschenkt29.11.2020 - 19:45Verletzt: 15-Jährige von Pferd getreten29.11.2020 - 18:31Erste Details zum Corona-Test­wochenende in Klagenfurt
Leute - Klagenfurt
© Elisa Auer

Amateur-Bergfex aufgepasst!

5 Wandertipps in Klagenfurt für Einsteiger

Klagenfurt – Das Wochenende naht und du bist auf der Suche nach einer abwechslungsreichen Freizeitbeschäftigung mit Freunden? Wenn du die letzten schönen Herbsttage in der Sonne genießen und dich zusätzlich auch noch sportlich betätigen willst, dann sind diese 5 Wandertipps für Anfänger genau das richtige für dich.

 4 Minuten Lesezeit (550 Wörter)

Von Elisa Auer. Wer im Raum Klagenfurt wandern gehen möchte, hat viele tolle Möglichkeiten. Wir haben für dich eine Übersicht der schönsten Plätze erstellt.

1. Tscheppaschlucht

Kurz vor dem Loiblpass Richtung Slowenien befindet sich die berühmte Tscheppaschlucht, die vor allem durch die Vielfältigkeit an visuellen Eindrücken besticht. Hier kann man sich nicht nur körperlich auspowern, sondern auch dem Auge werden allerhand verschiedene Reize geboten, denn die Natur zeigt sich in den verschiedensten Ausformungen. Eine der Hauptattraktionen ist definitiv der Tschaukofall, ein gigantischer Wasserfall, über den eine Hängebrücke führt. Dieses Ausflugsziel eignet sich ideal für all jene, die nicht jedes Wochenende einen Berg erklimmen, da man nach spätestens zwei Stunden den „Deutschen Peter“, ein Restaurant, von dem aus ein Shuttle zurück zum Parkplatz fährt, erreicht.

ANZEIGE
Die Tscheppaschlucht eignet sich perfekt für Einsteiger. Dauer: 1 bis 2 Stunden

Die Tscheppaschlucht eignet sich perfekt für Einsteiger. Dauer: 1 bis 2 Stunden - © Elisa Auer

2. Magdalensberg

Der Magdalensberg ist ein beliebtes Ziel für Sonntagsausflüge mit der ganzen Familie. Hier kann die Länge der Strecke variieren, je nachdem an welcher Route man sich orientiert. Ein Startpunkt ist der Parkplatz der römischen Ausgrabungsstätte. Vor dem Antritt des kurzen (ca. 30-minütigen) Fußmarschs zum Gipfel lohnt sich ein Besuch dieses Areals auf jeden Fall. Bevorzugst du jedoch eineetwas längere Route, so kannst du von einem tiefer gelegenen Parkplatz zum Gasthaus Magdalensberg, ein uriger Familienbetrieb, der durch rustikale Kärntner Hausmannskost besticht, losstarten.

3. Plöschenberg

Für in Viktring und Köttmannsdorf Wohnende ist der Plöschenberg aufgrund seiner örtlichen Nähe eine beliebte Wanderroute. Aber auch Einwohner und Einwohnerinnen anderer Ortschaften verschlägt es oft zurecht in diese Region. Der Plöschenberg eignet sich sowohl für lange Spaziergänge als auch für kleinere Wanderrouten. Auch für das leibliche Wohl ist bei dieser Destination gesorgt, beim Landgasthof Plöschenberg oder bei dem nächstgelegenen Buschenschank kann man nach ausgiebiger Bewegung guten Gewissens einkehren.

ANZEIGE
Der Plöschenberg eignet sich sowohl für lange Spaziergänge als auch für kleinere Wanderrouten. Dauer 1 bis 3 Stunden.

Der Plöschenberg eignet sich sowohl für lange Spaziergänge als auch für kleinere Wanderrouten. Dauer 1 bis 3 Stunden. - © Elisa Auer

4. Klagenfurter Hütte

Ist man Kärntner, so wird man nicht nur einmal das Gipfelhaus der Klagenfurter Hütte erklommen haben. Von dort aus kann man aus einer Vielzahl verschiedenster, weiterführender Wege wählen, sollte man bis dahin nicht ohnehin schon restlos erschöpft sein. Für Amateur-Bergfex jedoch genügt meist der Fußmarsch bis zur Klagenfurter Hütte, wo man nach getaner Arbeit gemütlich pausieren und schmausen kann. Dauer: 1 bis 3 Stunden.

5. Drau-Ufer-Panoramaweg

Wer sich zu jenen zählt, die hoch motiviert das Wanderziel anvisieren, jedoch den Rückweg immer als mühsam und beschwerlich empfinden, der dürfte ein großer Fan von Rundwanderwegen sein. Bei dieser Tour gibt es kein zu erklimmendes Gipfelkreuz, sondern lediglich einen Startpunkt, der zugleich auch das Ende des Ausflugs markiert. Der Drau-Ufer-Panoramaweg ist deshalb ein heißer Tipp für einen ausgiebigen Sonntagsspaziergang mit der Familie mit einem unbezahlbaren Blick auf die Karawanken. Getrost nach dem Motto „der Weg ist das Ziel“ kannst du bei dieser Route immer neue Ein- und Ausblicke genießen, ohne eine Strecke doppelt begehen zu müssen. Dauer: ungefähr eine Stunde.

ANZEIGE