fbpx

Zum Thema:

26.02.2021 - 21:26Sieg gegen die Graz99ers: Freude bei den VSV-Adlern26.02.2021 - 19:03Einbruch in Villacher Geschäft: Täter hatten es auf Bargeld abgesehen26.02.2021 - 18:01Baustelle: Anfang März kommt es in der Italiener Straße zu Verzögerungen26.02.2021 - 15:27Wohlfühlstudio CorpoSana: „Wir freuen uns sehr auf euch“
Politik - Villach
© KK

Grüne/Schautzer:

„Neue Buslinien sind nur Tropfen auf den heißen Stein“

Villach – Die Buslinien 7 und 8 in Villach sollen endlich getaktet werden und in Zukunft im Abstand von 30 Minuten fahren, wie gestern bekannt gegeben wurde. „Das ist erfreulich, das ist ein guter Start – aber letztlich nur ein Tropfen auf den heißen Stein", so Sabina Schautzer (Grüne), Gemeinderätin und Bürgermeisterkandidatin der Grünen in Villach.

 1 Minuten Lesezeit (129 Wörter) | Änderung am 30.10.2020 - 09.59 Uhr

Um ein ganzes Stadtgebiet zu bedienen, wird es weitaus mehr Investitionen brauchen. Es ist ja höchste Zeit, dass in Villach endlich etwas auf die Beine gestellt wird – für eine Stadt dieser Größenordnung ist es eigentlich traurig, dass erst jetzt etwas passiert. Das derzeitige Busnetz in Villach ist Mindeststandard. Der öffentliche Verkehr wird zunehmend auch ein soziales Thema werden – umso wichtiger ist es, jetzt an diesem Thema dranzubleiben“, sagt Schautzer.

Luft nach oben

Die Wahlen lägen bereits in der Luft meint Schautzer: „Jetzt werden einmal zwei Linien ausgebaut, aber da ist noch viel Luft nach oben. Schön, dass jetzt vor den Gemeinderatswahlen endlich investiert wird, wo vorher jahrelang nichts passiert ist. Das Schöne vor Wahlen ist, dass plötzlich wenigstens ein bisschen was weitergeht.“

ANZEIGE