fbpx

Zum Thema:

12.04.2021 - 17:31Forstarbeiter (65) stolperte und stürzte über Steilhang10.04.2021 - 19:02Mann (23) schnitt sich bei Holzarbeiten mit Motorsäge10.04.2021 - 14:33Rettungseinsatz: Mann (47) verletzte sich bei Wald­arbeiten31.03.2021 - 12:50Seil riss und schnalzte Forst­arbeiter (47) gegen den Kopf
Aktuell - Kärnten
SYMBOLFOTO © KK

Er dürfte sofort tot gewesen sein

Tragischer Forst­unfall: Baum­wipfel be­grub Arbeiter unter sich

Techendorf – Am Donnerstag kam es zu einem tragischen Forstunfall. Im Zuge von Holzschlägerungsarbeiten wurde ein 45-jähriger Rumäne im Waldgebiet von Techendorf unter dem Wipfel einer Buche begraben. Der Mann dürfte sofort tot gewesen sein. 

 1 Minuten Lesezeit (146 Wörter)

Am Donnerstag, dem 29. Oktober 2020, gegen 13.40 Uhr, war ein 45-jähriger Rumäne im Waldgebiet von Techendorf in der Gemeinde Weißensee auf zirka 1200 Metern Seehöhe mit Holzschlägerungsarbeiten beschäftigt. Er trug Sicherheitskleidung sowie einen Sicherheitshelm.

Arbeitskollege setzte Rettungskette in Gang

Im Zuge der Arbeiten fällte er mit einer Kettensäge eine Fichte. Diese schlug während des Fallens im Wipfelbereich gegen eine Buche. Der Wipfelbereich der Buche brach dadurch ab und begrub den darunter stehenden Arbeiter unter sich. Ein Arbeitskollege fand den Verunfallten und setzte die Rettungskette in Gang. Er versuchte noch bis zum Eintreffen des RK 1 Erste Hilfe zu leisten. Jedoch ohne Erfolg. Der Rumäne dürfte sofort tot gewesen sein. Im Einsatz standen die FF Weissbriach, Weißensee, Bruggen und Greifenburg, der Rettungshubschrauber RK1, der Polizeihubschrauber, die Bergrettung Oberes Drautal und ein Beamter der AEG Spittal an der Drau.

 

Schlagwörter:
ANZEIGE