fbpx

Zum Thema:

24.11.2020 - 10:36Virus: „Tausende Tiere müssen sterben – schützt die Tiere besser!“23.11.2020 - 18:51HORNBACH streicht Feuer­werke heuer aus dem Sortiment05.11.2020 - 13:13Unfassbar: Vermieterin fand tote Katzen bei Delogierung06.10.2020 - 14:34Tierschutz: Bundes­weite Demos gegen Voll­spalten­böden
Leute - Kärnten
© Smileus/ fotolia.com

Sorge vor Jahreswechsel

Feuerwerk & Corona: Tierschutz Austria warnt vor Lebensgefahr

Kärnten – Corona könnte Feuerwerksverkauf befeuern - das kann für Mensch & Tier lebensgefährlich werden. Tierschutz Austria appelliert daher: Keine Knallerei.

 3 Minuten Lesezeit (400 Wörter)

Mittlerweile scheint klar, dass das Corona-Virus auch bevorstehende Winterfeste wie Weihnachten oder Silvester in diesem Jahr ganz anders aussehen lassen wird, als man es sonst gewöhnt ist. Gerade die Aussicht auf ein Silvester der anderen Art lässt auch bei Tierschutz Austria (TSA) – der Verein betreibt mit dem Tierschutzhaus Vösendorf Österreichs größtes Tierheim – bereits zwei Monate davor die Alarmglocken läuten. Denn da der Jahreswechsel zum Großteil zu Hause stattfinden dürfte, steht zu befürchten, dass sich viele Menschen aus falsch verstandener Feierlaune heuer ganz besonders mit Feuerwerk eindecken könnten, um dann in ihrer unmittelbaren Umgebung der Knallerei zu frönen.

Zu höhe Feinstaubwerte

Für die Einsatzkräfte sowie TSA keine rosige Aussicht: „Silvester ist für das Tierschutzhaus schon immer Grund zur Sorge. In den letzten beiden Jahren hat zwar die Präsenz der Polizei und die Anordnung einer Sperrzone wichtige Verbesserungen gebracht, doch das Grundproblem bleibt bestehen“, sagt Vereinspräsidentin Madeleine Petrovic. So wurden etwa in Österreich in der Nacht auf den ersten Jänner 2018 Feinstaubwerte zwischen 150 und 440 Mikrogramm gemessen. Zum Vergleich: Der Grenzwert liegt bei 50 Mikrogramm.

Jede Belastung vermeiden

„Gerade in Zeiten von COVID-19 kommt es eigentlich sehr darauf an, jede vermeidbare Belastung für die Lungen, insbesondere für unsere älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger, für die Kinder und für alle, die ohnehin an Problemen mit den Atemwegen leiden, absolut einzustellen“, sagt Petrovic. Tierschutz Austria wird daher einen Appell mit ebendieser Botschaft an den Bundeskanzler, den Innenminister und den Gesundheitsminister senden. „Denn niemand könnte verstehen, dass zwar wir alle zur Solidarität aufgefordert sind, dass aber eine geradezu irre Zusatzbelastung für unsere Lungen mutwillig in der Umwelt freigesetzt wird“, so Petrovic. Im Übrigen ist was das Thema Feuerwerk betrifft, im Koalitionsabkommen eine Novellierung des Pyrotechnikgesetztes im Kapitel „Saubere Luft und besserer Lärmschutz“ vereinbart. Daher die Frage von TSA: Wann, wenn nicht jetzt?

Über Tierschutz Austria

Tierschutz Austria – der neue Auftritt des Wiener Tierschutzvereins: Tierschutz Austria (TSA) ist erste Anlaufstelle für tierische Notfälle und bringt bald 175 Jahre Expertise in Sachen Tierhaltung und Tierpflege mit, bietet praktische Hilfe für Haus-, Wild- und Nutztiere (erstklassige Versorgung, Pflege und Vermittlung). Des Weiteren setzt sich TSA für die Rechte der Tiere ein, für faire Lebensbedingungen und artgerechte Haltung und den Erhalt von Arten und Lebensräumen. Mehr dazu hier. 

Schlagwörter:
ANZEIGE