fbpx

Zum Thema:

07.05.2021 - 19:19Unterstützung von Familien: Höhere soziale Treff­sicherheit gefordert06.05.2021 - 20:00Impf­dosen werden für Polizei, Heer und Groß­betriebe abgezogen06.05.2021 - 19:23Land fordert Entwurf zu geplanten Öffnungen vom Bund01.05.2021 - 19:57Innovative Kunst­projekte im digitalen Raum werden gefördert
Wirtschaft - Kärnten
SYMBOLFOTO © Pexels

1.566 Corona-Meldungen

Vorgehensweise in Kärntner Schulen vorbildhaft

Kärnten – Im Rahmen des allgemeinen Lockdowns sind, nach einem „Übergangstag“ zum Schulbeginn nach den Herbstferien, ab Mittwoch, alle Oberstufen-Klassen im Distance Learning. Derzeit sind neunzehn Klassen an sechs Kärntner Schulen von Corona-Fällen betroffen. Insgesamt waren bisher 161 Personen infiziert.

 1 Minuten Lesezeit (123 Wörter) | Änderung am 02.11.2020 - 17.27 Uhr

Dass an Kärntens Schulen vorbildlich mit dem Thema Corona umgegangen wird, belegen folgende Vergleichszahlen: Es gibt insgesamt 67.581 Schülerinnen und Schüler in 3.075 Klassen an Pflichtschulen, AHS und BMHS sowie Berufsschulen. Unterrichtet werden sie von insgesamt 4.312 Lehrkräften in den Pflichtschulen und 2.850 im AHS/BHS-Bereich.

161 Schüler positiv getestet

Teilweise geschlossen sind insgesamt zwölf Klassen an den Schulen: BRG/BORG Klagenfurt, MS Arnoldstein und MS Velden. Im Distance Learning befinden sich fünf Klassen des Stiftsgymnasiums St. Paul. In Quarantäne sind jeweils eine Klasse des BG/BRG Viktring und der MS Feldkirchen. Seit Schulbeginn gingen laut den Daten der Bildungsdirektion Kärnten über 1.566 Corona-Meldungen im Schulbereich ein, 161 Testergebnisse waren positiv. Heute, Montag, waren insgesamt noch 263 Testergebnisse im Schulbereich ausständig.

Schlagwörter:
ANZEIGE