fbpx
Logo 5 Minuten

Zum Thema:

31.05.2021 - 20:39Chasing the Thunder: Film­vorführung im VolXhaus Klagenfurt31.05.2021 - 19:18Kärntner Übungs­firmen über­zeugten im Junior-Landes­wett­bewerb31.05.2021 - 14:50WK: “Verstöße gegen die Markt­ordnung sorgen in Klagen­furt für Unmut”31.05.2021 - 10:39Regenbogenfahne vor dem Klagen­furter Rathaus gehisst
Leben - Klagenfurt
© Pixabay

FOCUS-Business wählte

Prämiert: Klagenfurter Legasthenie-Verein landet unter den Top 3

Klagenfurt – Der Erste Österreichische Dachverband Legasthenie zählt auf Basis einer unabhängigen Datenerhebung vom Wirtschaftsmagazin FOCUS-BUSINESS zu Deutschlands empfohlenen Weiterbildungsanbietern. FOCUS-BUSINESS hat in Kooperation mit VICO Research & Consulting, Spezialist für Social-Media Monitoring, die Studie “Top-Anbieter für Weiterbildung” durchgeführt. Die Analyse erfolgte im Untersuchungszeitraum 1. Mai bis 15. Mai 2020.

 2 Minuten Lesezeit (325 Wörter) | Änderung am 03.11.2020 - 11.23 Uhr

Im Ergebnis zeichnet die Publikation ein eindeutiges und valides Bild der hohen Kompetenz und Expertise des Ersten Österreichischen Dachverbandes Legasthenie: „Als kleiner Verein aus Kärnten sind wir schon seit 25 Jahren mit der Ausbildung konstant einen eigenen Weg gegangen. Ein großes Danke an alle Absolventen der Fernstudien zum diplomierten Legasthenietrainer, Dyskalkulietrainer und/oder Lerndidaktiker, die zu der tollen Online-Bewertung beigetragen haben“, so der Vorstand des EÖDL. 

Gemeinnütziger Verein

Der Erste Österreichische Dachverband Legasthenie ist ein gemeinnütziger Verband im Dienste legasthener und dyskalkuler Menschen, der aber auch alle Personen unterstützt, die Hilfe beim Lernen benötigen. Seit über 20 Jahren bildet Der Erste Österreichische Dachverband Legasthenie mit Sitz in Klagenfurt  Spezialisten aus 64 Ländern weltweit mittels Fernstudien in den Gebieten Legasthenie / Lese-Rechtschreibschwäche (LRS), Dyskalkulie / Rechenschwäche und allgemeinen Lernproblemen aus. 
 

Internationale Forschung

 
 Dr. Astrid Kopp-Duller, Präsidentin des Ersten Österreichischen Dachverbandes Legasthenie, hat in diesem Zusammenhang mit ihren Forschungsarbeiten in Österreich, in der Schweiz und in den USA einen wesentlichen Beitrag zur Entwicklung von pädagogisch-didaktischen Methoden geleistet, die es legasthenen und dyskalkulen Menschen ermöglichen, das Schreiben, Lesen und Rechnen ausreichend zu erlernen. Auch hat Dr. Astrid Kopp-Duller das Wort “legasthen” geprägt. 
 

AFS-Test kann helfen

 
Bei einem Verdacht auf Legasthenie kann der pädagogische AFS-Test Aufschluss geben. Der Erste Österreichische Dachverband Legasthenie entwickelte vor 20 Jahren gemeinsam mit dem Dyslexia Research Center und Dr. Astrid Kopp-Duller die AFS-Methode. Das AFS-Testverfahren gibt sehr schnell Auskunft über Aufmerksamkeit, Sinneswahrnehmungen und Fehlersymptomatik des betroffenen Kindes. Eine Studie zeigte, dass die AFS- Methode 85% der Kinder geholfen hat.* (*Langzeitstudie über die Wirksamkeit der AFS-Methode: Die Daten und Fakten der Langzeitstudie, die zwischen den Jahren 2001 und 2006 mit 3.370 Probanden durchgeführt worden ist, bestätigen die Wirksamkeit der Methode. 85% der Probanden verbesserten ihre Schreib-, Lese- und Rechenleistungen kontinuierlich im zweijährigen Beobachtungszeitraum und konnten somit die Anforderungen in der Schule erfüllen.) .
Schlagwörter:
Startseite Neueste Beiträge

Info

Eilmeldungen Tarife & Werbung Datenschutzer­klärung Impressum

Regionen

Kärnten Villach Klagenfurt
Logo 5 Minuten

In #5min informiert durch den Tag.