fbpx

Zum Thema:

20.04.2021 - 17:19Ironman 2021 wird auf September verschoben20.04.2021 - 15:43Große Trauer um Riesen­schildkröte „Poldi“20.04.2021 - 14:48Klagenfurt: Weiterhin freier Eintritt bei Kultur­einrichtungen20.04.2021 - 09:57Neue Spielgeräte in städtischen Wohn­anlagen aufgestellt
Leute - Klagenfurt
Margit Kremsbrucker kümmert sich ehrenamtlich um Streunerkatzen.
Margit Kremsbrucker kümmert sich ehrenamtlich um Streunerkatzen. © Jeremias

So tierlieb ist die Landeshauptstadt

Klagen­furter bauten Zufluchts­stätte für heimat­lose Fell­nasen

Klagenfurt – Vor fünf Jahren ist die Klagenfurterin Margit Kremsbrucker zu einer Gruppe von Tierfreunden gestoßen, die sich für Streunerkatzen einsetzt. Auf ihre Initiative hin wurde jetzt sogar eine Blockhütte errichtet, damit die Samtpfoten im Winter nicht frieren müssen.

 3 Minuten Lesezeit (479 Wörter) | Änderung am 06.11.2020 - 16.00 Uhr

Von Christine Jeremias. Ein bisschen außerhalb von Klagenfurt versteckt am Waldrand gelegen, gibt es eine Zufluchtsstätte für Streuner und halb verwilderte Katzen. Seit mittlerweile fünf Jahren kümmert sich Margit Kremsbrucker ehrenamtlich um die heimatlosen Fellnasen. Durch Zufall ist sie damals auf die anderen Katzenfreunde gestoßen und seither fast täglich im Einsatz. Für ihr besonderes Engagement wurde die Klagenfurterin dieses Jahr sogar mit dem Kärntner Tierschutzpreis ausgezeichnet.

ANZEIGE
Die hungrigen Samtpfoten werden täglich von mehreren ehrenamtlichen Helfern versorgt.

Die hungrigen Samtpfoten werden täglich von mehreren ehrenamtlichen Helfern versorgt. - © Jeremias

Ein Platz an der Sonne

Gemeinsam mit den anderen Tierschützern betreut Kremsbrucker derzeit rund 30 Katzen. „Den genauen Standort möchten wir aber nicht verraten, da wir befürchten, dass hier weitere Katzen einfach ausgesetzt werden“, erklärt Kremsbrucker, die jeden Tag nach Feierabend herkommt, um nach ihren Schützlingen zu sehen. Die „Frühschicht“ war dann schon da, um zu füttern, das Areal zu pflegen und zu kontrollieren, ob es den Katzen gut geht. „Für uns ist das keine Arbeit im eigentlichen Sinn. Wir finden es schön, den Tieren helfen zu können und wir verbringen gerne Zeit an einem so wunderbaren Platz in der Natur“, so eine der Helferinnen. Im Lauf der Jahre kamen immer wieder Verstecke, Liegeplätze und auch Häuschen dazu.

Ein warmes Dach über dem Kopf

Nur etwas hat noch gefehlt: eine winterfeste Hütte, in der die Katzen Zuflucht vor Kälte und Schnee finden. Nun konnte auch dieser Wunsch endlich erfüllt werden. Dank des Preisgeldes in der Höhe von 1000 Euro konnte nun ein Bausatz für eine Blockhütte angekauft werden. „Jetzt standen wir nur noch vor dem Problem des Aufbaus, aber auch da konnten wir rasch Hilfe finden. Zum Glück gibt es in Klagenfurt viele Menschen mit einem Herz für Tiere“, freut sich Kremsbrucker.

Zahlreiche Helfer

Als Vizebürgermeister Wolfgang Germ von der Geschichte hörte, hat er gleich helfende Hände organisiert und war selbst vor Ort, um einige zusätzlich benötigte Bauteile und eine Futterspende zu überbringen.  „Solche Projekte unterstütze ich immer gerne. Ich finde es großartig, dass sich Menschen ehrenamtlich so engagieren. Wie mit Tieren umgegangen wird, sagt auch viel über eine Gesellschaft aus“, so Germ. Die Streunerkatzen können dem Winter jetzt jedenfalls entspannt entgegenblicken: Die Hütte war dank des Einsatzes von Ersatzgemeinderat Daniel Radacher und Ronny Dalmatiner, der sich ebenfalls regelmäßig um die Katzen kümmert, rasch aufgestellt. Und auf die Helfer wartete zum Schluss noch eine kleine Überraschung. Patrick Jonke von den Carlovers fand die Aktion so schön, dass er als kleines Dankeschön zwei Gutscheine für eine Autopflege spendierte.

ANZEIGE
Im Einsatz für die Katzen (von links): Wolfgang Germ, Daniel Radacher und Ronny Dalmatiner.

Im Einsatz für die Katzen (von links): Wolfgang Germ, Daniel Radacher und Ronny Dalmatiner. - © Jeremias

ANZEIGE